Vier Bands beim German Kultrock Festival in der Höhle

+
Jane kamen mit ihren Hymnen bereits 2010 gut beim Publikum an. ▪

BALVE ▪ Nach den Erfolgen im Jahr 2009 unter dem Motto „Psychedelic in Rock“ und dem German Kultrock Festival im August 2010 legt das Veranstalterteam Klaus Walz und Guido Simm nun nach. Am Samstag bestreitet die Kult rockband Jane als erneuter Mitgastgeber das Festival mit zwei weiteren Rocklegenden aus Hannover: Ramses und The Chain.

Mit der Verpflichtung der englischen Rockdinosaurier Martin Turner’s Wishbone Ash ist den Verantwortlichen ein hervorragendes Line Up gelungen, das wieder für eine ausverkaufte Höhle sorgt. 1250 Karten standen im Vorverkauf zur Verfügung. „Da es nur noch wenige Restkarten gibt, ist nicht klar, ob es eine Abendkasse geben wird“, sagt Guido Simm. Die Vorverkaufsgebühr, die über den Ticketverkauf auf der Veranstaltungs-Webside erzielt wurde – immerhin 1693 Euro –, werden dem Kinderhospiz Olpe gespendet.

Simm berichtet, dass sich Gäste aus halb Europa Karten gesichert haben. „Sie kommen aus Schweden, Norwegen, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich. Man muss sich mal überlegen, was die für eine Anreise auf sich nehmen, um ihre alten Idole zu erleben.“ Simm glaubt, dass die Mehrheit zu den „alten Rockfans“ gehört. „Im Schnitt sind sie 45 Jahre und älter – die ehemaligen Hippies, die heute keine Haare mehr auf dem Kopf haben.“ Deshalb sei es bei dem Festival in Balve auch immer so friedlich. Auf „love and peace 2011“ hofft er auch für die Neuauflage.

In erster Linie seien es die Fans, die das Festival ausmachen. „Die Musik ist eigentlich nebensächlich.“ Die gute Stimmung sei schon auf dem Platz, der für die „Camper, Zelter und Bullischläfer“ eingerichtet wird, zu spüren. Gleichwohl unterstreicht er, dass der Topact, Peter Pankas Jane, sicherlich ordentlich einheizen werde. Nicht umsonst würden sie als die „deutschen Pink Floyd“ bezeichnet. Die Gruppe Ramses sei in den 1970 Jahren sehr bekannt gewesen, spiele heute nur noch selten, sodass es für Fans ein echtes Ereignis sei, die Band zu hören.

Außerdem unterstreicht Guido Simm die gute Zusammenarbeit mit dem Festspielverein Balver Höhle, der Schützenbruderschaft St. Sebastian und der Stadtverwaltung. Dies sei mit ein Grund, warum die Höhle für 2012 erneut reserviert wurde. ▪ acn

Weitere Informationen zum Festival gibt es unter http://www.balve.cool-and-easy.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare