Platz eins mit der Klarinette

Großer Erfolg bei „Jugend musiziert“: Garbecker sichert sich gleich mehrere Top-Plätze

Am Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ nahm das Duo Jonas Fricke (links) und Jan Ossenkop (rechts) coronabedingt per Video teil.
+
Am Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ nahm das Duo Jonas Fricke (links) und Jan Ossenkop (rechts) coronabedingt per Video teil.

Jonas Fricke hat bei seiner fünften Teilnahme am Musikwettbewerb „Jugend musiziert“ ein weiteres Mal überzeugt. Trotz coronabedingter Herausforderungen, mit denen die Teilnehmer in diesem Jahr konfrontiert waren, sicherte sich der Garbecker gleich mehrere Top-Plätze.

Garbeck – Der 13-jährige Jonas Fricke hat auch bei seiner fünften Teilnahme am Musikwettbewerb „Jugend musiziert“ überzeugt. In diesem Jahr waren die Teilnehmenden vor besondere Herausforderungen gestellt, denn die Veranstaltung auf Landesebene fand auf Distanz statt.

Für den jungen Klavierspieler Jonas Fricke bedeutete das viele Sonderproben und viele Fahrten zu seinem 12-jährigen Duett-Partner Jan Ossenkop aus Iserlohn, der selbst Cello spielt. Als Duo traten die jungen Musiker bei dem Wettbewerb an und gingen auch gemeinsam in die Wertung. „Die Arbeit von Jonas und Jan hat sich auf jeden Fall gelohnt“, sagte Mutter Sandra Fricke. „Sie haben als Duo an Klavier und Cello 18 von 25 Punkten geholt und damit den zweiten Preis erhalten.“

Jonas Fricke aber reichte eine einzelne Teilnahme nicht aus. Nach vier Jahren Klarinettenunterricht stellte er sich zum ersten Mal auch mit diesem Instrument der Jury vor. Und das sollte sich lohnen: Mit 22 von 25 Punkten stellte die Jury Jonas Fricke nicht nur ein sehr gutes Zeugnis aus, sondern sprach ihm auch den ersten Preis zu. Sandra Fricke: „Von diesem Ergebnis war er sehr positiv überrascht, da er seine Leistung nach nur vier Jahren Unterricht nicht einschätzen konnte. Mit nur einem Punkt mehr wäre er zum Bundeswettbewerb ,Jugend musiziert’ in Bremen weitergeleitet worden.“

Auf Landesebene war „Jugend musiziert“ in diesem Jahr ganz anders als in den Vorjahren. Die sonst üblichen Wettbewerbswochenenden, an denen alle Teilnehmenden zusammenkommen, durften wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Der Landesmusikrat als ausrichtendes Gremium forderte daher die Kinder und Jugendlichen auf, selbst produzierte Videos auf einem USB-Stick an die Jury nach Düsseldorf zu schicken.

Sandra Fricke schildert den von der Pandemie geprägten Wettbewerbsablauf: „Es wurden Termine abgesprochen, ein Junge zum anderen gebracht, mit Abstand geprobt und die Lehrer auf Distanz am Laptop zugeschaltet. Sogar die Video-Aufnahme fand natürlich unter Berücksichtigung der Hygienevorgaben und ohne die Anwesenheit der Lehrer statt.“

Nach allem Aufwand, der mit der Teilnahme an dem Wettbewerb verbunden war, konnten die Ergebnisse später online abgerufen werden. „Jonas und Jan sind mit ihren Ergebnissen insgesamt sehr zufrieden. Sie haben unter den erschwerten Bedingungen ihr Bestes gegeben und freuen sich darauf, wenn sie ihr lange geprobtes Programm irgendwann einmal vor echtem Publikum spielen dürfen.“

Jonas Fricke bekam bei seiner ersten „Jugend musiziert“-Teilnahme 2015 im Regionalwettbewerb 25 Punkte und sicherte sich am Klavier mit seiner Partnerin Minori-Sophie Ebmeyer den ersten Preis. 2017 wurden Jonas für sein Klaviersolo 24 Punkte zugeschrieben, 2019 mit Partner Felix Rostek an der Trompete 23 Punkte und die Qualifizierung zum Landeswettbewerb. Dort erreichte das Duo mit 22 Punkten den zweiten Platz.

2020 sicherte sich Jonas als Solist erneut den ersten Preis und als Instrumentalbegleiter für Sängerin Sophie Kersting 25 Punkte. Zudem gab es eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Dieser wurde aber wegen der Corona-Pandemie abgesagt. In diesem Jahr konnten wieder alle am Landeswettbewerb teilnehmen, wenn auch unter anderen Bedingungen.

Musikalisches Talent hat auch der Bruder von Jonas Fricke. Der 11-jährige Julian spielt Schlagzeug. In diesem Jahr konnte er nicht am Wettbewerb teilnehmen, weil das Proben im Ensemble nicht erlaubt war. 2020 nahm Julian allerdings am Regionalwettbewerb teil, und kam mit 23 Punkten auf den ersten Platz, 2019 ebenfalls.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare