Dramatische Situation im stürmischen Hönnetal

+
Spektakulär, aber letztlich kein Einsatz für die Feuerwehr: Das Haus im Wohngebiet am Brunnen wurde von gleich vier Bäumen schwer getroffen. Da aber keine weitere Gefahr für Menschen drohte, griff die Feuerwehr nicht weiter ein. Der Hausbesitzer muss sich selbst um die Beseitigung des Schadens kümmern.

Balve - „Das war kurzfristig eine sehr dramatische Situation“, beschrieb Feuerwehr-Sprecher Kai Gaberle die Lage im Hönnetal. Bäume waren aufgrund des Orkans vor und hinter die Autos gekracht, rund 15 Personen hatten sich zu Fuß auf den Weg gemacht.

„Zum Glück ist niemand verletzt worden“, so Gaberle. Die Natur habe einmal mehr gezeigt, welche lebensbedrohenden Gewalten sie entfesseln kann.

Wie alle freiwilligen Wehren auch hatten die Balver alle sieben Gerätehäuser besetzt und eine Meldekopf in der Stadtmitte eingerichtet. Bis zu elf Führungskräfte koordinierten die Einsätze, im Laufe des Vormittags bis zum frühen Nachmittag waren es am Ende 23 Einsätze.

103 Einsatzkräfte beschäftigt

Das DRK sorgte für die Verpflegung der Männer und Frauen, der THW Ortsverband Balve rückte teilweise zur Unterstützung mit aus. Insgesamt waren 103 Einsatzkräfte mit dem Sturmtief „Friederike“ beschäftigt.

Orkan Friederike in Balve

Auch am Kindergarten Eisborn habe es für einige Zeit eine sehr kritische Situation gegeben, berichtete Gaberle. Mitten im Abholverkehr der Eltern habe es den Anschein gehabt, dass das Blechdach wegfliegen würde. Die Feuerwehr habe sich um die Sicherheit von Kindern und Eltern gekümmert, letztlich wurde niemand verletzt.

Bäume stürzen auf Wohnhaus

Spektakulär waren im Wohngebiet an der Straße Am Brunnen gleich vier Bäume auf ein Wohnhaus gestürzt. Die Feuerwehr stellte im Grunde nur fest, dass kein Mensch in Gefahr war. Um die Beseitigung der Bäume müssen sich die Eigentümer selbst kümmern.

Gleiches galt für die Bahn: Die Strecke musste gesperrt werden, nachdem mehrere Bäume die Gleise blockierten. Auch hier kam die Feuerwehr nicht zum Einsatz, weil keine weitere Gefahr zu erkennen war. Die Bahn muss die Strecke räumen lassen.

Vier Straßen gesperrt

Bei vier auch am Abend noch gesperrten Straßen war das Aufgabe von StraßenNRW. Die Feuerwehr Balve sorge natürlich dafür, dass alle Bürger für Hilfeleistungen zu erreichen seien.

Gesperrt waren bei Redaktionsschluss die vier Verbindungen Balve/Hönnetal – Deilinghofen, Eisborn – Asbeck, Garbeck – Leveringhausen, Mellen/Sorpestraße – Sorpe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare