VHS-Programm für Frühjahr und Sommer liegt ab sofort aus

+
Von links: Achim Puhl, VHS-Geschäftsführer, Dagmar Hallier, Fachbereichsleiterin, und Uta Baumeister, Geschäftsstelle Balve, stellten am Montag das neue Programmheft der Volkshochschule vor.

Balve - „Wir mussten unsere Kurse um zehn Prozent reduzieren“, erklärte Achim Puhl, Geschäftsführer des VHS-Städteverbundes Menden-Hemer-Balve am Montag im Rahmen der Präsentation des neuen Programmheftes der Volkshochschule.

„Die Sonderprojekte mit den Flüchtlingen nehmen uns so sehr in Anspruch, dass wir personell am Limit angelangt sind.“ Für die Kurse in Balve gelte dies aber nicht, betonte er. 

59 Kursangebote für Jung und Alt würden in der Hönnestadt angeboten. „Diesmal können wir keine Knaller vorstellen, sondern vielmehr Kleinigkeiten“, stellte Puhl fest. Dazu gehören Kooperationen mit dem Festspielverein, der ein Rundum-Programm für das Kinder- und Erwachsenen-Musical mit Blick hinter die Kulissen und den Besuch einer Aufführung beinhaltet. Stark nachgefragt würden auch die Themen Fotografieren, Ernährung, Kochen, Pädagogik und Berufsbildung.

Ein Klassiker ist wieder mit dabei 

Weil der Dozent Peter Dembon wieder zur Verfügung stehe, wird auch wieder der Klassiker „Schnitzen mit der Motorsäge“ angeboten. Und die „Junge Kunstschule“ kommt mit drei Kursen für Kinder nach Balve: Theater, Malen und Gestalten, Knetgummi und Stop Motion. 

Im Domizil der Volkshochschule am Johannesplatz soll umgebaut werden. So werde der Gesundheitsraum umfangreich renoviert, und erhalte eine dimmbare Beleuchtung, schalldämpfende Elemente und ein völlig neues Raumkonzept. „Hier soll Wohlfühlcharakter entstehen“, erklärte Fachbereichsleiterin Dagmar Hallier das Konzept. Bisher wirke dieser große Raum unattraktiv. 

Umbauarbeiten umgesetzt

Der Ratsbeschluss im vergangenen Jahr sei zur rechten Zeit gekommen: Die Stadt, Eigentümer des Raumes, hatte grünes Licht für die Umbauarbeiten gegeben. Dazu gehört auch, dass ein Aufzug eingebaut wird. Dafür muss allerdings der bisherige WC-Raum geopfert werden. Allerdings soll an der Stelle der alten Küche ein Behinderten-WC eingebaut werden. 

Für die Volkshochschule sei allerdings ein Wermutstropfen, dass die SPD ihr Parteibüro im Gebäude auch weiterhin behalten wolle. „Wir verlieren damit einen Raum“, sagte Puhl. Es gelte aber, sich mit den Gegebenheiten abzufinden. Erfreulich sei dagegen, dass das Bundesamt für Migration jetzt schneller arbeite und Flüchtlingen so einen schnellerer Zugang zu Bundesintegrationskursen ermögliche. 

An jedem Dienstag von 15 bis 17 Uhr biete die VHS Beratung für diese Kurse an, der nächste starte im Februar. Beratung, die einen neuen Blick auf die berufliche Perspektive ermöglicht, gehört ebenfalls zum Programm. 147 Beratungsstunden fanden im letzten Halbjahr statt, eine hohe Quote, die überwiegend durch das Interesse Erwachsener zustande gekommen sei. Dagmar Hallier betonte: „Aber auch Schüler können dieses Angebot für sich in Anspruch nehmen.“

Das neue VHS-Programm liegt unter anderem in der Sparkasse, der Volksbank und im Rathaus aus. Zudem ist es auch im Internet zu finden: www.vhs-mhb.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare