Verwaltung der Stadt Balve plant Umgestaltung des Grundschulhofs

Balve - Die Verwaltung der Stadt Balve schlägt vor, die Außenanlagen der St.-Johannes-Grundschule in Balve umfangreich umzugestalten.

Die konkreten Pläne dieses Vorhabens sollen im Rahmen der Sitzung des Ausschusses Umwelt, Planung, Bau (Dienstag, 14. März, Beginn 18 Uhr) im Rathaus vorgestellt werden. 

„Aufgrund der großen und nüchternen Asphaltfläche sowie der Konflikte zwischen zufahrenden Fahrzeugen, den ungeordneten Parkmöglichkeiten und spielenden Kindern ist der Schulhof der Städtischen Grundschule Balve neu zu gestalten“, heißt es in dem Beschlussvorschlag der Verwaltung. 

Überplanung dringend erforderlich

Vor allem der Spielplatz des Schulhofes werde häufig und auf vielseitige Weise genutzt – auch im Nachmittagsbereich, sodass eine Überplanung dringend erforderlich sei.

Erste Pläne dazu gebe es bereits: Die Garten- und Landschaftsarchitektin Margarete Hoberg-Klute habe bereits die Planungen übernommen und werde im Rahmen der Ausschusssitzung darüber berichten. Laut Beschlussvorschlag liegen die Kosten für die Umgestaltung derzeit bei etwa 250.000 Euro. 

Reduzierung des Eigenanteils

Durch Fördermittel könnte sich der Eigenanteil der Stadt, der gegebenenfalls in das Haushaltsjahr 2018 eingeplant werde, reduzieren. 

Denn: Das Städtebauförderungsprogramm „Investitionspakt soziale Integration im Quartier NRW 2017“ ziele darauf ab, „die Schaffung von Orten der Integration und des sozialen Zusammenhalts in Quartieren (Stadtteilen) und die Errichtung, Erhaltung, Ausbau und Weiterqualifizierung von Grün- und Freiflächen zu fördern“. 

Unter diese Förderung falle die Umgestaltung von öffentlichen Plätzen, Spielplätzen sowie Grünanlagen und Sportstätten. Voraussetzung sei, dass sie „als soziale Infrastruktur in den Gemeinden genutzt werden“, heißt es in der Vorlage weiter. Öffentliche Bildungs- und Begegnungseinrichtungen sowie Kindertagesstätten zählten demnach insbesondere zur sozialen Infrastruktur in einer Gemeinde. 

Förderung durch Städtebauförderungsprogramm

Da die grundlegenden Punkte für eine Förderung durch das Städtebauförderungsprogramm „Investitionspakt soziale Integration im Quartier NRW 2017“ gegeben seien, möchte die Verwaltung bis zum 3. Mai einen entsprechenden Antrag beim Landesministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr stellen. 

Die Förderung für diese Maßnahme erfolge in Höhe von 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, schreibt die Verwaltung der Stadt Balve. Die Umgestaltung der Außenanlagen der St.-Johannes-Grundschule könne dann bereits in den Sommerferien 2018 erfolgen.

Rubriklistenbild: © Archivfoto: Griese

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare