1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Verlaufen unmöglich beim Balver Wandertag

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Rund 450 Gäste gingen beim jüngsten Balver Wandertag mit.
Rund 450 Gäste gingen beim jüngsten Balver Wandertag mit. © Kolossa, Julius

Schlechtes Wetter gibt es nicht zum Wandern, nur schlechte Kleidung. Entsprechend motiviert werden sich am Sonntag, 25. September, alle auf den Weg machen, die am 41. Balver Wandertag teilnehmen wollen. Gestartet wird zwischen 8 und 11 Uhr am Eingang zur Balver Höhle.

Balve - Das Startgeld beträgt drei Euro, Eltern zahlen für ihre Kinder 1,50 Euro. Dafür gibt es einen detaillierten Wanderplan, erstmalig mit entsprechenden QR-Codes der Strecken und der Möglichkeit, die gpx-Dateien herunterzuladen, kostenlosen Tee an den Verpflegungsstellen, und bei erfolgreicher Bewältigung der Strecken die Wandernadel.

Die Routen werden am Vortag von SGV-Wegezeichnern zusätzlich markiert. Stefan Köster, Wanderwart des SGV, stellt neben dem Novum, QR-Codes einzusetzen, auch eine weitere Neuerung vor: „Im Mittelpunkt der diesjährigen Streckenführung stehen Wanderungen im Bereich von Burgberg und Mellen.“ Dabei ist sich das Organisationsteam treu geblieben mit der Ausarbeitung von wieder drei Wanderstrecken.

Zu den zwei traditionellen Strecken, der Langstrecke von 20 Kilometer und einer Mittelstrecke von 13 Kilometer Länge, gesellt sich auch eine Familien- und Seniorenfreundliche Kurzstrecke von vier Kilometer Länge.

Alle Wege starten wie immer an der Höhle und führen anfänglich gemeinsam über Schloss Wocklum hoch zum Trostwald. Für die Kurzstreckenläufer geht es nun rechts Richtung Luisenhütte und über den Borkebach und am Stollen vorbei zum Zielpunkt, dem Ewald-Hagedorn-Wanderheim.

Die Lang- und Mittelstrecke führen ab dem Trostwald gemeinsam durch den Burgberg mit einem Abstecher zur Wallburg bis kurz vor Mellen oberhalb des Friedhofs. Die Mittelstrecke biegt nun rechts ab, an der Aussichtsplattform vorbei, und dann durch das Dorf dem M1-Weg folgend bis zur Raststation 2, bei der sich die Wanderer stärken können. Weiter führt die Strecke rechts unterhalb des Bobergs bis nach Langenholthausen und weiter bis zur K12 zwischen Balve und Mellen. Nun steht der Endspurt an, denn nach dem Rückweg links durch den Burgberg und an der Luisenhütte vorbei ist das Ziel Ewald-Hagedorn-Wanderheim erreicht.

Die Langstrecke folgt ab der Streckenteilung oberhalb von Mellen den Wanderwegen L1 und L4 bis zur Waldroute unterhalb des Brachtenbergs. Nun wird rechts abgebogen und an der Heinrichsquelle vorbei wartet die Raststation 1 mit heißem Tee und kalten Getränken. Frisch gestärkt wird der Rückweg angetreten.

Dieser führt links hoch dem L4 folgend, rechts die Sorpestraße querend bis zu einer Abzweigung. Nun geht es rechts ein kurzes Stück entlang der Waldroute dem M2 folgend, unterhalb des Mellener Kopfs bis zum Bollenberg und rechts hinab Richtung Meller Vogelstange. An einer Weggabelung führt die Strecke nun links entlang bis zur Straße zwischen Langenholthausen und Mellen, welche überquert wird . Nach kurzer Zeit ist die Raststation 2 erreicht. Nun geht es identisch mit der Mittelstrecke bis zum Zielpunkt.

Für die 20 Kilometer-Strecke sollte man etwa 5,5 Stunden Wanderzeit und für die 13 Kilometer etwa 3,5 Stunden einplanen. Anschließend laden die Balver SGVer zu Kaffee und Kuchen, Erbsensuppe oder Bratwurst ein. Kalte Getränke sind ebenfalls erhältlich.

Auch interessant

Kommentare