1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Verfahrensfehler: MK-Grüne müssen Landtagskandidaten erneut wählen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Der Landtag in NRW wird im Mai neu gewählt.
Der Landtag in NRW wird im Mai neu gewählt. © Oliver Berg

Rund dreieinhalb Monate vor der Landtagswahl in NRW haben die Grünen im Märkischen Kreis noch keine Direktkandidaten für die drei Wahlkreise. Wegen eines Verfahrensfehlers müssen diese neu gewählt werden.

Im zweiten Anlauf soll es klappen: Die Grünen im Märkischen Kreis wollen am Freitag, 4. Februar, im Rahmen einer neuerlichen Mitgliederversammlung einen Direktkandidaten für die Landtagswahl im Mai für den heimischen Wahlkreis 122 (Balve, Neuenrade, Plettenberg, Hemer und Menden) wählen. Im ersten Anlauf im November hatte dies nicht funktioniert.

Damals hatten die Mitglieder mehr als sechs Stunden in Altena in der Burg Holtzbrinck getagt. Weil sonst niemand wollte, hatte sich schließlich der Plettenberger Ingo Stuckmann, der für seine Partei schon zur Bundestagswahl angetreten war, bereit erklärt, die Grünen nun auch bei der Landtagswahl im Wahlkreis 122 zu vertreten. Von dieser Lösung zeigten sich die Mitglieder allerdings nicht überzeugt, Stuckmann bekam keine Mehrheit.

Grüne präsentieren neuen Kandidaten

„Wir werden aber am Freitag einen Kandidaten für diesen Wahlkreis den Kreismitgliedern vorschlagen und zur Wahl stellen“, sagte Grünen-Kreissprecherin Marjan Eggers am Donnerstag auf Anfrage der Redaktion. Den Namen wollte Eggers allerdings nicht nennen.

Grüne in Balve: Ortsverband soll im Sommer gegründet werden

Den Namen des Direktkandidaten im Wahlkreis 122 für die Landtagswahl im Mai wollte Grünen-Kreissprecherin Marjan Eggers am Tag vor der Mitgliederversammlung noch nicht nennen. „Aus Balve stellt sich aber niemand zur Wahl“, verriet sie jedoch bereits. Das überrascht zunächst nicht. Denn in Balve gibt es keinen Ortsverband der Grünen. Doch dies könnte sich vielleicht ändern. Beim Kreisverband hätten laut Eggers etwa zehn Balver ihr Interesse an einer Mitgliedschaft bei den Grünen bekundet. Auf dieser Basis wollen die Grünen aufbauen. „Im Sommer soll ein grüner Ortsverband in Balve gegründet werden“, sagte Eggers. Über diese Nachricht freut sich die Langenholthausenerin Brigitte Herrmann, die viele Jahre mit Otmar Hermanns aus Mellen die damalige Ortsgruppe leitete, die es von 1989 bis 2018 gab. „15 Jahre lang haben wir als Fraktion die Arbeit im Rat der Stadt mitgestaltet“, erinnert sie sich. Allerdings ging die Zahl der Mitglieder, die in Hochzeiten aus maximal zehn Balvern bestand, immer weiter zurück, sodass sich der Ortsverband vor vier Jahren auflöste. „Ich begrüße es, dass in Balve wieder etwas passiert“, so Herrmann. Nach wie vor sei sie Mitglied bei den Grünen. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten würde sie sich gegebenenfalls wieder einbringen, falls es mit der Neugründung klappe.

Neu wählen müssen die Kreisgrünen zudem die Direktkandidaten für die Wahlkreise 121 (Altena, Iserlohn, Nachrodt-Wiblingwerde und Werdohl) und 123 (Halver, Herscheid, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen und Schalksmühle). „Die Aufstellungsversammlung im November war leider wegen eines Verfahrensfehlers nicht gültig, sodass die Wahl wiederholt werden muss“, so Eggers. John Haberle (Wahlkreis 121) und Julia Decker (123) treten erneut an. Die Versammlung findet diesmal coronabedingt nicht in Präsenzform, sondern online statt. Deshalb muss das Ergebnis anschließend noch per Briefwahl bestätigt werden.

Wahlkampf soll Ende Februar beginnen

„Wir werden mit dem Wahlkampf ab Ende Februar beginnen. Unser Ziel ist es, grüne Politik bekannter zu machen und Themen nach vorne zu bringen“, sagte Eggers. Dazu sollen auch der seit Jahrzehnten diskutierte Ausbau der A 46 und das Verkehrschaos im Kreisgebiet seit der Sperrung der A 45 Anfang Dezember gehören. Marjan Eggers sagte: „Wir wollen in die Landesregierung – wir möchten alles geben für ein gutes grünes Ergebnis.“

Wollen es die Grünen-Direktkandidaten im MK in den neuen Landtag schaffen, müssen sie ihre Wahlkreise gewinnen. Denn für eine Absicherung über die Landesliste der Partei ist es mittlerweile zu spät. Diese wurde bereits im Dezember verabschiedet. Im heimischen Wahlkreis 122 bekommt es der Grünen-Kandidat unter anderem mit Inge Blask, die momentan für die SPD im Landtag sitzt, und Frank Oberkampf (FDP) zu tun. Für die CDU tritt Matthias Eggers, Ehemann von Grünen-Kreissprecherin Marjan Eggers, an.

Auch interessant

Kommentare