An der Piuskapelle

Vandalismus, Vermüllung und Partys: Kirchengemeinde setzt auf Videoüberwachung

Mit Schildern weist die Gemeinde auf die Videoüberwachung rund um die Piuskapelle hin.
+
Mit Schildern weist die Gemeinde auf die Videoüberwachung rund um die Piuskapelle hin.

Das Umfeld der Piuskapelle der Kirchengemeinde St. Blasius Balve wird künftig videoüberwacht, nachdem es zuletzt vermehrt zu Vandalismusschäden, Vermüllung und illgelagen Partys auf dem Gelände gekommen war.

Die Entscheidung, eine Videokamera zu installieren, habe der Kirchenvorstand nach intensiven Beratungen beschlossen. „Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, denn eigentlich haben wir kein Interesse daran, Sparziergänger und Besucher des Platzes an der Piuskapelle zu überwachen“, sagt Ludger Terbrüggen vom Kirchenvorstand.

Der Platz, der mit seiner Aussicht zu den schönsten in Balve gehört, sei aber immer mehr zu einen m Grill-und Fetenplatz verkommen. 2020 war es neben Vandalismus (Zerstörung neu installierter Leuchten) und Graffiti immer wieder auch zu massiver Vermüllung gekommen.

Verständnis für Jugendliche in Corona-Zeiten

Ludger Terbrüggen: „Wir haben großes Verständnis insbesondere für Jugendliche, die gerade in diesen Corona-Zeiten keine Plätze mehr haben, wo sie sich treffen können. Wir als Kirche sind in besonderer Weise gefordert, Jugendlichen einen Raum zu geben. Deshalb haben wir auch nichts dagegen, wenn sich die Jugendlichen mit einem Kasten Bier dort treffen. Und wir werden auch nicht bei dem ersten Pizzakarton, der durch die Luft fliegt, gleich den Ordnungsdienst alarmieren. Aber wir müssen darauf bestehen, dass der Ort kein Rummelplatz wird und alle Besucher diesen Ort so verlassen, wie sie in vorzufinden wünschen, nämlich sauber.“

In der Vergangenheit habe man vor Ort viele Gespräche geführt, die Vermüllung des Platzes habe dennoch nicht abgenommen, so dass das Gelände von Ehrenamtlern der Gemeinde immer wieder habe gereinigt werden müssen. Deshalb bittet der Kirchenvorstand um Verständnis, dass die Fläche künftig überwacht wird. Alle datenschutzrechtlichen Auflagen würden dabei erfüllt.

Probleme auch an der St.-Blasius-Kirche

Eine ähnlich unbefriedigende Situation zeige sich im Umfeld der St.-Blasius-Kirche, wo neben Vermüllung im Kirchpark zunehmend Hundebesitzer sich nicht um die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner kümmerten, so dass die Rasenflächen von Hundekot übersäht seien. „Das ist nicht nur ein großes Ärgernis“, so Terbrüggen, sondern auch unverantwortlich im Hinblick auf die vielen Kinder, die dort auf dem Weg zum Kindergarten unterwegs sind und auf den Flächen spielen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare