Verkehrsberuhigende Maßnahmen

UWG sagt Rasern in Beckum den Kampf an

Die abgefahrenen Fahrbahnschwellen auf der Straße Zur Hinsel sollen zeitnah erneuert werden. Das fordert die UWG.
+
Die abgefahrenen Fahrbahnschwellen auf der Straße Zur Hinsel sollen zeitnah erneuert werden. Das fordert die UWG.

Die Unabhängige Wählergemeinschaft Balve (UWG) fordert in einem Antrag an den Rat, an der Straße Zur Hinsel in Beckum verkehrsberuhigende Maßnahmen vornehmen zu lassen.

Anwohner hätten festgestellt, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h häufig nicht eingehalten werde und zudem das Verkehrsaufkommen extrem gestiegen sei.

Weil die UWG in der nahenden wärmen Jahreszeit touristisch bedingt mit einer weiteren Zunahme des Verkehrs in Richtung Mellen/Sorpesee rechnet, sei nun Eile geboten, die Straßenmarkierungen für die Vorfahrtsregelungen und die abgefahrenen Fahrbahnschwellen zu erneuern. „Denn besonders im unteren und mittleren Teil der Straße wohnen viele Kleinkinder, welche nicht durch einen Bürgersteig geschützt sind“, begründet die UWG den Antrag, der vom Fraktionsvorsitzenden Lorenz Schnadt unterschrieben ist. Zudem querten im Bereich der Zuwegung zum Friedhof viele ältere Menschen – teils mit Rollatoren – die Straße. Im Vorjahr habe in diesem Bereich sogar ein illegales Autorennen stattgefunden, bei dem die Polizei mehrere Fahrzeuge beschlagnahmt habe.

Wunsch nach weiteren Maßnahmen

Als weitere Maßnahme zur Verkehrsberuhigung schlägt die UWG als „kostengünstige Möglichkeit“ zunächst das Aufstellen von Betonpflanzkübeln vor. „Langfristig haltbarer und sinnvoller, allerdings vermutlich etwas kostenintensiver, wäre das Aufbringen von Teilaufpflasterungen, sogenannten Berliner Kissen“, heißt es in dem Antrag abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare