Unternehmerstammtisch befasst sich mit Management-Systemen

+
Martin Gruschka, Prokurist der Chemie Wocklum, Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer und Stephan Jagals, Geschäftsführer der Leankultur, begrüßen kommende Woche die Unternehmer zum Stammtisch. ▪

BALVE ▪ Wenn Stephan Jagals Unternehmen berät, geht es ihm nicht darum, zu gucken, welche Arbeitsplätze gestrichen werden können, sondern darum, wie jeder Mitarbeiter zu einem Maximum an Leistung gebracht werden kann. Welche Stellschrauben es gibt, will er den Mitgliedern des Unternehmerstammtischs am Mittwoch, 16. März, um 19 Uhr berichten. Dann stehen die Themen Unternehmenskultur und Managementsysteme auf der Tagesordnung.

Dass sich die Balver Unternehmer in den Räumen der Chemie Wocklum treffen, ist kein Zufall – die LeanKultur GmbH, deren Geschäftsführer Jagals ist, ist eine Tochter der Chemischen Fabrik. LeanKultur bezeichnet sich selbst als „Spezialist für schlanke, effiziente Managementsysteme und Organisation“. Jagals betont aber ausdrücklich: „Wir wollen keine Werbeveranstaltung. Wir wollen Know-How weitergeben, den Nutzen eines schlanken Managementsystems verdeutlichen und dass sich Unternehmen mit der Thematik befassen.“

Bei einem Pressegespräch machte Jagals bereits deutlich, dass die Begriffe Unternehmenskultur und Managementsysteme untrennbar zusammengehören. Unter Unternehmenskultur versteht der Experte alle Handlungen, die in einem Betrieb unausgesprochen gemacht werden und sich auf alle Bereiche des Managements auswirken. Am Mittwoch will er den Nutzen von sogenannten „synchronen Prozessen“ verdeutlichen, erklären, dass Managementsysteme nicht von der Stange sein dürfen, und den Gästen aufzeigen, wo sie Fördermittel bekommen können.

Bislang liegen Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer 30 Anmeldungen vor. Sowohl die Hospitalvereinigung, als auch Geldinstitute, kleine Handwerksbetriebe, Rechtsanwälte und die Stadt haben damit bereits ihr Interesse an der Thematik bekundet. ▪ acn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare