1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Umbau der Krumpaul-Laufbahn: Sportler müssen sich weiter gedulden

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Die Aschenbahn am Krumpaul ist in einem schlechten Zustand. Die Wassereinläufe sind beschädigt, das Unkraut wuchert und der Belag ist unterschiedlich dick.
Die Aschenbahn am Krumpaul ist in einem schlechten Zustand. Die Wassereinläufe sind beschädigt, das Unkraut wuchert und der Belag ist unterschiedlich dick. © Kolossa, Julius

Die Sportler in Balve müssen weiter auf eine vernünftige Laufbahn auf der städtischen Sportanlage auf dem Krumpaul warten. Denn wann der seit vielen Jahren diskutierte Umbau der Aschen- in eine Tartanbahn samt Pflasterung der angrenzenden Flächen endlich realisiert wird, ist momentan völlig unklar.

Dabei wähnten sich die Verantwortlichen im Juni 2020 schon fast am Ziel, denn von der Arnsberger Bezirksregierung lag eine Förderzusage über 300 000 Euro für die Sanierung der 400 Meter langen Rundlaufbahn vor und eine Firma aus Dortmund hatte den Auftrag zum Umbau bekommen. Statt mit den Arbeiten zu beginnen, reichte das Unternehmen aber nur Nachtragsangebote über insgesamt rund 60 000 Euro ein, mit denen Kosten für weitere Arbeiten gedeckt werden sollten.

Weil Stadt und Firma sich nicht einigen konnten, entzog die Verwaltung den Dortmundern den Auftrag. Was folgte, war eine neuerliche Ausschreibung des Projekts. Weil bei dieser jedoch keine geeigneten Angebote eingingen, verfiel die Förderzusage schließlich.

Laufbahn wird immer maroder

Seitdem sind gut zwei Jahre vergangen – und die Laufbahn wird immer maroder: Die Umrandung bröckelt an manchen Stellen weg, die Ascheschicht als Laufbelag ist unterschiedlich dick – ein angenehmes Laufen geht anders. „Wir warten auf eine neuerliche Förderzusage aus dem Städtebauprogramm des Landes“, sagte Sven Rothauge, im Rathaus zuständig für diese Baumaßnahme, auf Nachfrage der Redaktion.

Dringenden Handlungsbedarf prangert vor allem die SG Balve/Garbeck als Hauptnutzer der Sportanlage schon seit Jahren an. Denn die Möglichkeit zum Umbau hätte es gleich doppelt gegeben. So vor zwölf Jahren im Zusammenhang mit der Neuanlage des Kunstrasenplatzes, oder aber mit dem Neubau des Mannschaftsheims vor acht Jahren. So wurden aus Sicht der SG zwei Chancen vertan, das gesamte Erscheinungsbild des Krumpaul-Sportplatzes aufzuwerten.

Politik soll jetzt neu entscheiden

Stattdessen fristet die Laufbahn weiterhin ein Schattendasein. Bis auf Ausbesserungen einiger Schäden passierte nichts. Sven Rothauge: „Wir werden in diesem Jahr dem Rat der Stadt Balve diese Sanierungsmaßnahme noch einmal vorstellen. Ob dann die Politik einen weiteren Förderantrag stellt, oder doch andere Vorstellungen hat, dieses Projekt umzusetzen, wird sich zeigen.“

Auch interessant

Kommentare