Ein Herz für Senioren

Mehr als 600 Weihnachtsgrüße: Überwältigende Resonanz auf Aktion des Altenpflegeheims St. Johannes

Körbeweise Weihnachtspost haben die Bewohner des Altenpflegeheims St. Johannes bekommen. Über die vielen Grüße freuen sich auch Elisabeth Schulte und Alexander Hinkel.
+
Körbeweise Weihnachtspost haben die Bewohner des Altenpflegeheims St. Johannes bekommen. Über die vielen Grüße freuen sich auch Elisabeth Schulte und Alexander Hinkel.

Mehr als 600 Grüße an die Bewohner des Altenpflegeheims St. Johannes sind bisher dort eingegangen. Einrichtungsleiter Franz-Josef Rademacher hatte dazu aufgerufen. Er ist überwältigt von der großen Resonanz.

Balve – Heimleiter Franz-Josef Rademacher hatte zur Teilnahme an der Aktion „Ein Herz für Senioren“ aufgerufen, um den alten Menschen auf diese Weise in dieser für sie besonders schwierigen Corona-Zeit mit Weihnachtsbriefen und -karten eine kleine Freude zu machen.

„Wir werden uns nach Weihnachten bei der ganzen Welt bedanken“, sagte Rademacher im Gespräch mit der Redaktion. „Es kamen und kommen immer noch Gedichte, Geschichten, Bilder, Selbstgebasteltes oder bemalte Steine – und zwar nicht nur aus Balve oder der Region, sondern auch aus Heidelberg, München, Flensburg oder der Schweiz.“ Das Ziel, den Bewohnern mit den Weihnachtsgrüßen per handgeschriebenem Brief oder auf einer Weihnachtskarte eine Freude zu machen, sei voll und ganz erreicht worden: „Es ist toll, dass mit einem überschaubaren Aufwand eine solch große Reaktion erreicht wurde.“

Unterschiedlichst gestaltet, wie hier in Form bemalter Steine, fielen die Weihnachtsgrüße aus.

Der Aufruf sei in der Zeitung gelesen und online von den Mitarbeitern geteilt worden. „Viele Grüße kommen ohne Absender – sie sind als ,Weihnachtspost’ versendet worden“, erzählte Rademacher. Ihm und seinen Mitarbeitern kam in den vergangenen Tagen die Aufgabe zu, jeden einzelnen Gruß zu sichten und die Zeilen anschließend den Bewohnern vorzulesen. „Es ist für alle sehr abwechslungsreich, denn im ganzen Haus haben wir die Weihnachtsgrüße verteilt, sodass es genügend Lesestoff für jeden Bewohner gibt.“

Der Heimleiter berichtet, dass sich die Bewohner über jedes Gedicht und jede Geschichte sowie jeden anderen Gruß freuten. „Der Kindergarten aus Beckum hat uns ein Video geschickt, eine Messdienergruppe aus Menden einen großen Umschlag mit vielen Weihnachtsgrüßen – ich spreche für mein Haus, wenn ich sage, dass wir stolz darauf sind, eine solch große Wertschätzung erfahren zu haben.“ Rademacher wird am Heiligen Abend einen ganz besonderen Gruß vorlesen, und zwar von einem Paar aus Hamm: „Es ist eine sehr anrührende Geschichte“, möchte der Heimleiter allerdings noch nicht mehr verraten.

Auch Karten in Sternenform waren unter den Grußworten und Geschenken für die Senioren.

Besucheransturm befürchtet

Nachdenklich wird Rademacher, als er auf den Besuch von Angehörigen zum Weihnachtsfest zu sprechen kommt. Franz-Josef Rademacher: „Wir haben große Bedenken, dass die Menschen in Sorge um ihre Angehörigen das Haus fluten werden.“ Nach wie vor seien zwei Besucher auf einmal pro Bewohner zulässig. Für diese Besuche gelten strenge Einlasskriterien wie Datenerfassung, Hygiene und Schnelltests. „Ich appelliere an die Verantwortung eines jedes Angehörigen, zu überlegen, ob es in dieser Zeit mit schnell ansteigenden Infektionszahlen angebracht und richtig ist, jetzt unseren Bewohnern einen Besuch abzustatten, oder damit bis nach dem Impfen zu warten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare