In der Stichwahl durchgesetzt

Überraschung: Balver wird Bürgermeister in Übersee

+
Eberhard Bauerdick wurde in Übersee zum Bürgermeister gewählt.

Volkringhausen/Übersee – Für eine große Überraschung sorgte am Wochenende ein ehemaliger Volkringhausener in Bayern.

Eberhard Bauerdick, bislang Bauingenieur beim Bayerischen Kommunalen Prüfungsverband, wurde in der Gemeinde Übersee (Chiemsee) zum neuen Bürgermeister gewählt. 

Der 55-Jährige setzte sich in der Stichwahl mit 51,75 Prozent der abgegebenen Stimmen knapp gegen CSU-Kandidat und Amtsinhaber Marc Nitschke durch. 

Politische Anfänge liegen in Balve

„Seine politischen Anfänge liegen schon länger zurück. Begannen eigentlich bereits in Balve“, erzählten die Eltern des neuen Bürgermeisters, Eberhard und Elisabeth Bauerdick aus Volkringhausen, im Gespräch mit der Redaktion. Ihr Sohn fing zunächst in der Jungen Union Balve an, später engagierte er sich in der dortigen CDU. 

1995 verlegte Eberhard Bauerdick junior seinen Lebensmittelpunkt nach Übersee am Chiemsee. Dort lebt der verheiratete Familienvater mit zwei Kindern in der 5000 Einwohner zählenden Gemeinde. „Ich war jahrelang in der CSU aktiv, entschied mich dann aber 2019 dazu, mit einigen Gemeinderäten die Liste „Gemeinsam für Übersee – GfÜ“ zu gründen“, berichtete er auf SV-Anfrage. 

Als Herausforderer in den Wahlkampf

Mit dieser 25 Mitglieder starken Wählergruppe wollte Bauerdick den Bürgern noch näher sein – und entschied sich im Spätsommer vergangenen Jahres, als Bürgermeister-Kandidat gegen Amtsinhaber Nitschke von der CSU ins Rennen zu gehen. „Das Soziale zu stärken und Einsatz für Naturschutz und nachhaltigen Tourismus waren und sind meine Ziele, mit denen ich in den Wahlkampf gegangen bin“, sagt Bauerdick. 

Im ersten Wahlgang am Sonntag, 15. März, fiel mit 39 Prozent der abgegebenen Stimmen für Nitschke und 34 Prozent für Bauerdick noch keine Entscheidung; dafür war eine Stichwahl erforderlich. An dieser beteiligten sich 77,7 Prozent der wahlberechtigten Bürger von Übersee. Eine knappe Mehrheit entschied sich dabei für Eberhard Bauerdick. Sein Amt als Bürgermeister von Übersee tritt er am 1. Mai an.

Während der erste Teil der Kommunalwahl in Bayern am 15. März noch normal über die Bühne gehen konnte, war das bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt in allen Kommunen, wo keiner der Bewerber im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit geschafft hatte, nicht mehr der Fall. Wegen der Corona-Pandemie entfiel der Gang zur Wahlurne. Abgestimmt werden konnte ausschließlich per Briefwahl. Ausgezählt wurden die Stimmen am Sonntag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare