Turbulent-spannendes Musical

+
Teile des Musicals fanden mitten im Publikum statt – etwa als der Weihnachtsengel die anwesenden Kinder nach ihren Wünsche befragte.

Balve -  Ben glaubt an den Weihnachtsmann Niklas Julebukk, weil er ihn selbst gesehen hat. Wenig später ist seine Schulfreundin Charlotte auch von dessen Existenz überzeugt – und all das, weil dieser mitsamt seinem Bauwagen nach einem Gewitter vom Himmel fiel.

Und damit beginnen für die beiden Kinder viele spannende Abenteuer, denn sie helfen mit, als Julebukk vom bösen Waldemar Wichteltod und seiner Nussknacker-Armee verfolgt wird.

Dem Premierenpublikum am Freitag in der nicht ganz ausverkauften Realschulaula gefiel die turbulente Handlung mit vielen musikalischen Einlagen im Musical: „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“.

Anke Lux hatte die Regie bei diesem Weihnachtsstück, geschrieben von Bestseller-Autorin Cornelia Funke. Die Musik wurde von Michael Wiehagen komponiert. All dies wurde von einem aufeinander eingespielten Ensemble mit viel Spaß an der Sache vorgeführt.

Im Musical kommen Weihnachtsengel, Kobolde, sowie mit Niklas Julebukk (Christian Paul) der liebe, und mit Waldemar Wichteltod (Dennis Traud) der böse Weihnachtsmann vor. Letzterer ist auf Kommerz aus, der andere will den Geist der Weihnacht weiter vermitteln. Dabei helfen ihm Ben (Marvin Gödde) und Charlotte (Celina Otto), die auch einen Ausflug in das Weihnachtswunderland unternehmen müssen, damit es schneien kann.

Drei Aufführungen stehen jetzt noch an. Auch die Zuschauer, die diese besuchen, dürfen sich auf durch Kostüme und Kulissen kunterbunt gestaltete Darbietungen freuen.

Dabei verlagert sich das Geschehen von der Bühne auch mehrmals ins Publikum, so wenn die Weihnachtsengel die Kinder nach ihren Wünschen fragen, oder aber wenn Wichteltod für seine Art und Weise von Weihnachten wirbt.

Geschickt gemacht sind auch die beiden Handlungsstränge, die sich beim Schneemachen erschließen. Außerdem gehören eine Verfolgungsjagd und das spannende Finale zu diesem Musical.

Von Julius Kolossa

Das Ensemble der Festspiele Balver Höhle führt „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ noch am Freitag, 28. November (ab 19 Uhr), Samstag, 29. November, und Sonntag, 30. November (jeweils Beginn um 16 Uhr) auf. Einlass ist jeweils eine Stunde vorher, vor den Nachmittagsvorstellungen besteht die Möglichkeit zum Kaffeetrinken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare