1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Trotz hoher Corona-Zahlen: Festspielverein blickt zuversichtlich auf 2022

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Auftritt vor vollem Haus in der Balver Höhle: Die Verantwortlichen des Festspielvereins hoffen, dass das in diesem Jahr endlich wieder möglich wird.
Auftritt vor vollem Haus in der Balver Höhle: Die Verantwortlichen des Festspielvereins hoffen, dass das in diesem Jahr endlich wieder möglich wird. © Festspielverein

2020 und 2021 musste der Festspielverein Balver Höhle seine Saison in der Balver Höhle coronabedingt jeweils ausfallen lassen. Eine Absage der 2022er-Saison ist derzeit trotz hoher Corona-Zahlen kein Thema.

Am Donnerstag kletterte die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis mit 818,4 zwar einmal mehr auf einen neuen Rekordwert. Dennoch bleiben die Verantwortlichen zuversichtlich, das Familienmusical „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ im Felsendom endlich präsentieren zu können.

„Wir sind zuversichtlich, dass alles stattfinden kann: Durch die wachsende Zahl der Boosterimpfungen flacht die Ansteckungskurve in den kommenden Monaten hoffentlich ab, sodass sich die Situation im Mai wieder weitgehend normalisiert hat“, sagt Thomas Münch, Pressesprecher des Festspielvereins.

Termine für Großveranstaltungen stehen

Die „Jim Knopf“-Aufführungen sollen an mehreren Terminen im Zeitraum vom 7. Mai bis zum 15. Juni stattfinden. Zudem soll mit dem 13., 15. und 27. Mai an drei Tagen der „Musicalzauber“ stattfinden. Hier wird das Ensemble des Festspielvereins den Höhlenbesuchern bekannte Songs aus 27 Musicals präsentieren. Mit der „Nacht der Tenöre“ am 10. Juni und dem Irish-Folk-Festival (4. bis 6. August) sind weitere Großveranstaltungen geplant.

Die Probenarbeit für das Familienmusical hat das Ensemble seit wenigen Tagen intensiviert. Dabei gelte es laut Thomas Münch für alle Akteure und Helfer hinter den Kulissen, sich coronakonform bei den Proben und den Arbeiten für die Kulissen und die Kostüme zu verhalten. „Alle halten sehr viel Abstand, tragen ihre Maske“, sagt der Pressesprecher. Nach der langen Zwangspause in der Pandemie wieder vor Publikum in „ihrer“ Höhle spielen zu dürfen, das wünschten sich alle.

100 Jahre Theater in der Höhle: Ehemaligentreffen in Planung

Für 2022 plant der Festspielverein auch ein Ehemaligentreffen. Thomas Münch: „Weil in diesem Jahr 100 Jahre Theater in der Balver Höhle gefeiert wird, wollen wir zu diesem Anlass alle ehemaligen Akteure und auch Mitglieder zu einem Treffen am 21. Mai nach der Aufführung des Musicals einladen.“ Die Vorbereitungen dafür laufen. Weitere Details werde der Verein zu gegebener Zeit veröffentlichen, so Münch, der trotz der Pandemie-Lage eine insgesamt positive Stimmung im Verein ausmacht.

Großen Anteil daran habe das neue Vereinsheim. „Wir haben in der Gransauer Mühle im vergangenen Jahr unser eigenes Vereinsheim geschaffen – eine Leistung, die uns als Festspielverein motiviert“, berichtet Münch, dass dieser Schwung mit ins neue Jahr genommen worden sei. „Die letzte Vorstellung vom Theaterstück „Der dressierte Mann“ fand in der vergangenen Woche statt – dieses Stück, das insgesamt neun Mal in der Gransauer Mühle aufgeführt wurde, ist super angekommen.“ Alle Aufführungen seien ausverkauft gewesen. Nun wenden sich alle neuen Aufgaben zu: den Proben für das Musical „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Ob das Stück dann tatsächlich auch aufgeführt wird, wird die Entwicklung der Corona-Pandemie in den kommenden Monaten zeigen.

Eintrittskarten: Der Vorverkauf für „Jim Knopf“ und die weiteren Großveranstaltungen läuft. Karten bekommen Interessierte unter anderem online unter www.festspiele-balver-hoehle.de.

Auch interessant

Kommentare