1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Christopher Grevener lebt den Traum von ESC-Teilnahme weiter

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Christopher Grevener will zum ESC.
Christopher Grevener will zum ESC. © Kolossa

Christopher Grevener (25) lebt weiter seinen Traum. Der Garbecker möchte für San Marino beim Eurovision Song Contest (ESC) antreten.

Nachdem es im vergangenen Jahr nicht geklappt hat, hofft Grevener, im Mai 2023 in Liverpool auf der großen Musikbühne stehen zu dürfen.

Denn in San Marino bekommen alljährlich auch auswärtige Sänger die Chance, das kleine Land beim ESC zu präsentieren. Grevener nimmt deshalb wieder am Vorentscheid teil. „Ich war dieses Mal definitiv zufriedener als im vergangenen Jahr. Und das alleine schon deshalb, weil ich inzwischen weiß, wie alles abläuft und ich mich besser vorbereiten konnte.“

Warten auf das Ergebnis

Das Casting fand am 13. Dezember statt. „Die Teilnahme verlief gut; jetzt warte ich auf das Ergebnis, das gegen Ende Januar kommen soll.“ Der ambitionierte Hobbysänger, der auch schon bei den Castings für „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) dabei war, hat die Wartezeit gut genutzt, denn es entstand ein neues Lied. Über dieses verrät er bislang allerdings nur: „Es ist ein Gemeinschaftswerk von einem Produzenten aus Deutschland, einem Songwriter aus Polen und mir.“ Und: „Dieses Lied passt noch viel besser zu mir.“

Singen würde er es, falls Grevener weiterkommt, in einem der fünf Wettbewerbe für das Halbfinale in San Marino. Falls er erneut frühzeitig ausscheiden sollte, verspricht Grevener: „Veröffentlicht wird es irgendwann auf jeden Fall.“

Kampf ums Finalticket gegen rund 600 Mitbewerber

Der Garbecker möchte den Weg über San Marino nutzen, um vielleicht mal vor einem Millionen-Publikum auftreten zu dürfen. Sollte es Grevener zunächst in die nächste Runde schaffen, weiß der 25-Jährige schon genau, was auf ihn zukommen würde: „In den Contests für das Halbfinale, kann man entweder sofort weiterkommen oder rausfliegen. Manche bekommen aber noch eine zweite Chance. Und im Finale treten dann die besten 18 Sänger gegeneinander an.“ Zuvor muss sich Grevener aber gegen rund 600 Mitbewerber durchsetzen.  jk

Auch interessant

Kommentare