Bei Pool-Sprung schwer verletzt

Balve: Unfall-Drama überschattet Schützenfest

[UPDATE 15 Uhr] Volkringhausen - Der Höhepunkt des Volkringhausener Schützenfestes ist am Montag von einem tragischen Unglück überschattet worden: Ein 20-jähriger Jungschütze verletzte sich auf der Wiese neben der Vogelstange so schwer, dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Dortmunder Klinik geflogen werden musste.

Bereits am Donnerstag hatten Volkringhausener Jugendliche einen selbst gebauten Pool neben der Vogelstange errichtet, um sich angesichts der sommerlichen Temperaturen abkühlen zu können. Während des gestrigen Vogelschießens geschah es: „Der Jugendliche stürzte so unglücklich in den Pool, dass er sich Brustverletzungen zuzog“, berichtete ein Sprecher der Kreispolizeibehörde in Iserlohn. Berichte von Zeugen, die erklärt hatten, der 20-Jährige habe absichtlich einen Kopfsprung in den Pool gemacht, konnte der Polizeisprecher weder bestätigen noch dementieren: „Die genauen Umstände sind uns noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.“

Ersthelfer berichteten, der Volkringhausener habe nach dem Unglück gegen 10.30 Uhr mit dem Gesicht nach unten bewegungslos im knietiefen Wasser getrieben. Bis zum Eintreffen des Rettungswagens und des Notarztes kümmerten sich die Ersthelfer um den jungen Mann, der zu diesem Zeitpunkt über Lähmungserscheinungen geklagt haben soll. Der Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber aus Duisburg ins Krankenhaus geflogen.

„Es fällt schwer, weiter zu feiern“, betonte einer der vielen Schützenfestbesucher – und brachte damit das auf den Punkt, was viele Gäste bewegte. Etwa eine Stunde, bis zum Abflug des Rettungshubschraubers, wurden das Königsschießen und die musikalische Unterhaltung an der Vogelstange unterbrochen. - jk/cwi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare