Tobias Brömme führt Regie bei Ronja Räubertochter

Der 22-jährige Tobias Brömme wird bei „Ronja Räubertochter“ Regie führen.

BALVE ▪ Der neue Regisseur der Festspiele Balver Höhle heißt Tobias Brömme. Am Dienstagabend verpflichtete der Verein den 22-jährigen Olper für die neue Saison, in der das Märchen „Ronja Räubertochter“ aufgeführt werden soll.

Damit obliegt Tobias Brömme nun die gesamtkünstlerische Leitung für dieses Theaterstück. „Ich freue mich, zusammen mit einem engagierten Festspiele-Ensemble Theater nicht nur für Kinder, sondern für alle Generationen zu machen und ein breites Publikum mit unserem Spiel zu erfreuen“, erklärte Tobias Brömme.

Die Vorstandsmitglieder der Festspiele Balver Höhle zeigten sich zufrieden mit dem Vertragsabschluss. Die Erleichterung war nach der intensiven Suche nach einem, neuen Regisseur spürbar. Bereits nachdem das bisherige Regieteam, Gabi Krieger und Josef Bertsch, im Juni sein Amt niedergelegt hatte, hatte der Vorstand Gespräche mit mehreren potenziellen Nachfolgern geführt. Unter anderem waren sie auf Tobias Brömme aufmerksam geworden. Er hatte bereits im Jahr 2009 die Regie der Musikshow „Night of Music – Classic meets Pop“ geführt und dabei die Balver Höhle kennen gelernt. Bei diesem Kooperationsprojekt des Musikvereins Amicitia Garbeck und des TuS Langenholthausen präsentierten der Musikverein Garbeck, der Junge Chor Eslohe, die Garbecker Kultband Amigos und internationale Solisten Klassik, Oper, Rock und Pop. Auch für die Neuauflage der „Night of Music“ am 25. Juni 2011 führt Tobias Brömme wieder die Regie.

Trotz seines noch jungen Alters blickt der 22-Jährige bereits auf eine beachtliche Theater- und Schauspielvita zurück. Schon als Schüler wuchs sein Interesse an Theater, Kunst und Musik. So nahm er in der Schule an Theater-AGs teil. „Mit 16 Jahren hatte ich die Chance, während eines Auslandsjahres an einer Theaterakademie in den USA vorzusprechen“, erzählt Brömme. „Dort wurde ich angenommen und erhielt 2005/2006 eine fundierte Bühnenausbildung.“ Nach der Ausbildung an der Shades Valley Theatre Academy bei Professor Roy Hudson in Birmingham (Alabama) und Schauspielunterricht bei Thomas Höhne folgte ein Studium der Fächer Literatur, Kultur- und Medienwissenschaften, Kunstgeschichte sowie aktuell Germanistik und Philosophie an der Uni Siegen.

Nach seinem Aufenthalt in den USA habe er bemerkt, dass Regie eher seinen Interessen entspreche als das Schauspiel, berichtet Brömme weiter. „Man hat als Regisseur viel größere Möglichkeiten, seine Ideen in die Tat umzusetzen.“ So wirkte Tobias Brömme, der für seine schauspielerischen Leistungen verschiedene Auszeichnungen erhielt, in den vergangenen zwei Jahren als Regieassistent am Staatstheater Oldenburg, an der Oper Köln und am Theater Freie Radikale Bochum. Zudem arbeitete er als Regieassistent und Abendspielleiter am Schauspiel Essen. „Und jetzt geht es zu den Festspielen Balver Höhle,“ freut sich der Regisseur auf das erste Ensembletreffen am 25. Oktober im Foyer der Städtischen Realschule, wo dann die Proben für „Ronja Räubertochter“ aufgenommen werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare