Arbeiten beginnen im April

THW Balve bekommt neue Unterkunft

Die Unterkunft des THW Balve an der Glärbach ist in die Jahre gekommen. Deshalb soll sich dieser Zustand zeitnah ändern und die Arbeiten im April beginnen.
+
Die Unterkunft des THW Balve an der Glärbach ist in die Jahre gekommen. Deshalb soll sich dieser Zustand zeitnah ändern und die Arbeiten im April beginnen.

Die Planungen laufen bereits seit mehreren Jahren, 2021 sollen sie auch realisiert werden und der Ortsverband Balve des Technischen Hilfswerks (THW) eine neue Unterkunft bekommen.

Der Standort soll weiterhin an der Straße Glärbach in Balve bleiben. „Der Eigentümer hat sich bereit erklärt, auf Basis des sogenannten Musterraumbedarfsplanes und des Raumbuches des THW das Gebäude auf den aktuellen Stand zu bringen“, sagt Holger Mayweg, Ortsgruppenbeauftragter des THW Balve.

Die in die Jahre gekommene Unterkunft entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an den Platzbedarf für die neue Technik und die sogenannte Schwarz-Weiß-Trennung, also die räumliche und einrichtungstechnische Trennung zwischen Einsatz- und Sozialbereich, um so beispielsweise eine mögliche Schadstoff-Verschleppung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte bis in die Privathaushalte zu verhindern. Auch alle sonstigen Hygienevorschriften können im Altbestand nicht mehr erfüllt werden.

Weiterhin in zentraler Lage

„Der Standort ist jedoch so zentral, dass eine Verlegung des Ortsverbandes weder von uns noch von der THW-Regionalstelle Dortmund gewünscht war“, sagt Mayweg. Hierbei ist jedoch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) die federführende Stelle. Umso erfreulicher sei es, dass sich Eigentümer Stefan Burk bereit erklärte habe, in „seine Liegenschaft“ zu investieren, um das THW so langfristig als Mieter behalten zu können. Die Planungen wurden vom Architekturbüro Stark übernommen.

Das Equipment des Technischen Hilfswerks wird für die Zeit der Arbeiten in Container gelagert. Ein erster Container wurde mittlerweile auf dem THW-Gelände aufgestellt und sogleich eingeräumt.

Die Nachricht von den bald beginnenden Umbauarbeiten wurde von den Aktiven des Balver THW mit Freude aufgenommen. „Ihre alte Unterkunft werden sie bald nicht mehr erkennen“, ist sich Mayweg sicher. Zusammen mit den Verantwortlichen sind die Aktiven derzeit bereits damit beschäftigt, ihr Quartier vorübergehend zu räumen, sodass der Umbau planmäßig beginnen kann. Start soll im April sein.

Equipment wird vorübergehend ausgelagert

Für den Zeitraum der Arbeiten wird das THW-Equipment in Lagercontainern auf dem Gelände untergebracht. Der erste Container wurde mittlerweile angeliefert und auch bereits eingeräumt. Den Umzug begleitete auch die neue Leiterin der THW-Regionalstelle, Maraike Reinders.

Trotz der umfangreichen Arbeiten soll während der kommenden Monate auch die Ausbildung im Technischen Zug, Stab des Ortsverbandes und in der Jugendabteilung weiterlaufen. Dafür darf das THW Balve ab April an zwei Samstagen im Monat die Räume in der Sokola.de, dem ehemaligen Grundschulgebäude in Langenholthausen, nutzen. Hier ist es auch möglich die Auflagen und strengen Hygienemaßnahmen der Corona-Schutzverordnung einzuhalten.

Die Balver THWler sind auch während der Arbeiten in der Unterkunft jederzeit erreichbar: per E-Mail an ov-balve@thw.de ist der Ortsverband erreichbar. In dringenden Notfällen auch unter der 24-Stunden-Einsatzrufnummer unter Tel. 0162/1371354 und über den Notruf 112 bei der Leitstelle des Märkischen Kreises.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare