Techno-Jünger aus ganz Deutschland in der Höhle

BALVE ▪ Dröhnende Bässe und feiernde Jugendliche mit teils ausgefallenen Outfits – die Anhänger der Techno- und House-Szene tanzten am Samstag wieder einen Tag lang in der Balver Höhle.

Mixery@Cave 2010 lockte dabei nicht nur Partygäste aus der Umgebung an. Aus ganz Deutschland fanden junge Menschen den Weg in den Balver Felsendom. „Wir sind mit fünf Autos aus Paderborn da“, sagte Nico Stratmann. „Es ist so geil wie im letzten Jahr. Es lohnt sich, hier hin zu kommen.“ Der Balver Martin Kramer, seit einigen Jahren Stammgast beim Höhlentanzen, ergänzte: „In unserem Wohngebiet parken Autos mit Kölner, Frankfurter, oder Münchener Kennzeichen.“ Mehrere Busse, die Besucher zu Mixery@Cave brachten, habe er vor seinem Haus vorbei fahren sehen. „Es ist auf jeden Fall voller als letztes Jahr“, bestätigte in diesem Zusammenhang der Garbecker Martin Iken den großen Andrang.

Hier gibt's weitere Fotos vom Mixery@Cave:

Mixery@Cave 2010

Dabei lockten in diesem Jahr mit Moguai und Felix Kröcher nur zwei bekannte DJs in den Felsendom. Doch das war von den Veranstaltern durchaus so gewollt. „Wir wollten den Leuten ein etwas anderes Line-Up bieten, etwas, das gerade topaktuell ist“, sagte eine Mitarbeiterin des Szene-Magazins Smag, einer der Hauptorganisatoren von Mixery@Cave.

Sebastian Stadermann, Auszubildender aus Menden, gefiel es. „Die Musik ist besser als in den vergangenen Jahren. Härter und aggressiver. Das liebe ich.“

Viel Lob also, doch gab es auch etwas Negatives? „Die Preise, die sind wieder einmal völlig überteuert“, beschwerte sich der Garbecker Robert Schrewe, der mittlerweile zu den Stammgästen gehört. ▪ jok

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare