Tanzfläche voll – auch ohne Liveband

Der Discjockey hatte Klänge für nahezu jeden Geschmack im Gepäck, so dass alle glücklich waren beim Tanz in den Mai.

GARBECK ▪ Gut aufgelegt hatte der DJ von „SAL-Showtechnik“ beim Tanz in den Mai am Samstag. Dort spielte erstmals keine Liveband; diesmal legte die ausrichtende SG Balve/Garbeck die Musik und Lichteffekte in die Hände eines bewährten Technikteams. Und so stellte sich die Bühne den Besuchern relativ leer da, denn ein DJ braucht nunmal weniger Platz als eine Band. Dafür hatte es die Auswahl von Hits aus den Charts sowie den verschiedenen Musikrichtungen in sich: Alle kamen auf ihre Kosten. Von Julius Kolossa

Der Sauerländer an sich weiß, dass der erste Tanzschritt immer der schlimmste ist. Doch hat er den Rhythmus raus, und die richtige Partnerin oder den richtigen Partner dabei, dann macht ihm die Sache richtig Spaß. Und so war es auch in der Garbecker Schützenhalle, wo sich die Tanzfläche nach und nach füllte. „Die Musik macht es eben“, lautete die fachkundige Meinung der Tänzer.

Anderen gefiel die Atmosphäre, in der gerne mit anderen zusammen gefeiert werden kann – auch dies ist der Tanz in den Mai in Garbeck. Einige verlegten auch die Meisterfeier von Borussia Dortmund nach Garbeck beziehungsweise feierten sie dort weiter.

An den Tischen wurde angestoßen, an den Theke ausgeschenkt, und über all das hatten die Alten Herren und die Herren vom Sicherheitsservice den Überblick. Wie groß wieder der Andrang war, zeigte sich an den vielen Autos, in denen für das junge Publikum auch sehr schnell der Abend wieder zu Ende war, denn die Farbe der am Eingang vergebenen Armbänder verriet: Nicht jeder durfte wegen seines Alters in der Schützenhalle bis in die frühen Morgenstunde feiern. Und dann zeigte sich beim Uhrenvergleich, dass „doch schon“ für viele Jugendliche die Party ein Ende hatte.

Im nächsten Jahr werden wahrscheinlich die „Amigos“ auftreten, wie aus Vorstandskreisen der SG zu erfahren war. Dann wird der Tanz in den Mai eventuell auch als Ü30-Party durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare