Berufsorientierung

Suche nach den Fachkräften von morgen: M+E-Truck am Schulzentrum Krumpaul

+
Die Schüler konnten die Arbeit an einer CNC-Fräse ausprobieren.

Balve - Die Suche nach Auszubildenden ist in diesem Jahr eine ganz besondere Herausforderung für Unternehmen in der Metallverarbeitung und der Elektroindustrie.

„Wir versuchen alles, um diesen Corona-Jahrgang, dem viel Unterricht verloren ging, zu erreichen“, sagt die Bildungsreferentin des Märkischen Arbeitgeberverbandes, Sandra Hillebrand. 

Bestandteil dieser Versuche ist auch der „M+E-Truck“, der auch 2020 in Balve Station machte. Die neunten Jahrgänge der Haupt- und Realschule konnten sich am Mittwoch in dem Truck die Berufswelt der metallverarbeitenden und elektronischen Berufe erschließen. 

Es geht auch künftig nicht ohne Facharbeiter

„Frühzeitige Berufsorientierung wird immer wichtiger“, blickt die Referentin in eine immer digitaler werdende Zukunft, die jedoch nicht ohne Facharbeiter auskommen wird. Um diese für die Metallverarbeitung und Elektroindustrie zu gewinnen, wurde der Truck um einen Roboter ergänzt, den die Schüler programmieren dürfen. Auch an einer CNC-Fräse können die Neuntklässler arbeiten. 

Auch einen Roboter konnten die Schüler programmieren.


„Weitere Informationen gibt der Märkische Arbeitgeberverband auf seiner digitalen Ausbildungsmesse am 12. November“, stellte Sandra Hillebrand ein neues Konzept vor, das in Corona-Zeiten als Alternative zu den sonst veranstalteten Messen in der Umgebung erstellt wurde. 

Im Internet zu finden ist der Arbeitgeberverband unter der Adresse www.mav-net.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare