Street-Food-Festival: Viele Besucher zum Auftakt

+
Leckerbissen gab es reichlich beim Street-Food-Festival in der Höhle.

Balve - „Die Stände sind gut besucht“, stellte Olaf Baumeister, Gastronom am Sorpesee und einer der drei Veranstalter des Höhlen-Food-Festivals, nach der ersten Stunde am Freitag fest. „Die Leute sind nicht nur zum Gucken da, sie essen und trinken auch.“

14 gute Gründe gab es dafür: Denn so viele Aussteller boten auf dem Höhlenvorplatz und in der Höhle Köstlichkeiten an. Käse aus der Atta-Höhle gehörte dazu, außerdem Gin aus dem Sauerland sowie Rinderflank-Steaks vom Grill, mit pulled Pork gefüllte Kartoffeln, Lamacum, Flammkuchen, Flammlachs und Crepes. Doch auch Kaffeespezialitäten waren heiß begehrt an diesem Abend, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war.

 Auf der Bühne stand die Band UnLimited, die für Party-Atmosphäre sorgte. „Wir haben das Streetfood-Festival vom Sorpesee damit in die Höhle geholt“, sagte Baumeister. Nachdem Ende August die letzte See-Veranstaltung stattgefunden hatte, wollten die Veranstalter nicht noch ein Jahr auf das nächste Event warten. „Hier haben wir den idealen Ort für unsere neue Veranstaltungsreihe gefunden.“

Dafür wurde der Begriff „Höhlen-Food-Festival“ entworfen, an dem auch an den beiden aufeinander folgenden Freitagen, am 24. November und 1. Dezember, jeweils ab 18 Uhr verschiedene Aussteller mit ihren teilweise rollenden Ständen für ein wöchentlich wechselndes Angebot sorgen sollen.

 Jedes Mal ist auch eine andere Band dabei: in der nächsten Woche die Sharks, dann Soundpark. Mit dem Auftakt am Freitag war Olaf Baumeister durchaus zufrieden. Von 800 bis 1000 Besuchern ging er aus, die sich den Abend über dort aufhielten. Hingucker war sicherlich der Weinbulli, an dem diverse gute Rebsorten ausgeschenkt wurden. Aber auch Glühweinduft hing in der Höhle; für manche das ideale Getränk bei kaltem Herbstwetter.

Andere ließen sich den Gin, hergestellt aus Zutaten aus dem Sauerland, auf der Zunge zergehen. Alle ließen es sich schmecken in der Höhle, die in stimmungsvolles Licht getaucht worden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare