Kreis investiert insgesamt rund 520 000 Euro

Einige Kreisstraßen auf Balver Stadtgebiet müssen für Sanierungsarbeiten teilweise oder sogar komplett gesperrt werden.

BALVE ▪ Während der Ferien werden im Balver Stadtgebiet Kreisstraßen saniert und teilweise gesperrt. Das teilen die Verantwortlichen des Landesbetriebs Straßenbau NRW mit. Betroffen sind die K 11 (Garbeck-Leveringhausen), die K 12 (Garbeck), die K 12 (Balve-Mellen) und die K 29 (Balve-Horst).

Im Auftrag des Märkischen Kreises würden mehrere Deckensanierungen durchgeführt. „Diese sehen hier grundsätzlich das Abfräsen der vorhandenen bituminösen Deckschicht und das Aufbringen einer neuen Asphaltbetondeckschicht vor“, schreiben die Verantwortlichen. In Bereichen tiefer gehender Schadstellen werde der gesamte bituminöse Aufbau aufgenommen und neu eingebaut, falls erforderlich werde auch die Frostschutzschicht ersetzt.

Nach den Herbstferien solle die K 11 zwischen Garbeck und Leveringhausen auf einer Länge von rund 2300 Metern saniert werden.

Bereits während der Ferien ist die Sanierung der K 12 auf einer Länge von rund 20000 Metern geplant. „Zwischen dem Schulzentrum und Haus Felsenruh ist die Straße für den Verkehr voll gesperrt. Eine Anfahrt zur Gärtnerei ist möglich“, schreiben die Verantwortlichen des Landesbetriebs. Zwischen dem Schulzentrum und An der Kormke wird die Straße laut Mitteilung halbseitig gesperrt.

Zwischen Balve und Mellen soll die K 12 in zwei Abschnitten (560 Meter Länge und 130 Meter Länge) saniert werden. Die Straße werde ab Montag, 6 Uhr, bis voraussichtlich Montag, 15. Oktober, 4 Uhr vollständig für den Verkehr gesperrt. „Umleitungen sind eingerichtet“, schreibt der Landesbetrieb.

Ebenfalls ab dem kommenden Montag bis Montag, 15. Oktober, soll auch die K 29 im Bereich Horst vollständig für den Verkehr gesperrt werden. Entsprechende Umleitungen würden eingerichtet. „Damit die anliegenden Firmen erreicht werden können, ist das Lastwagen-Fahrverbot zwischen Retringen über Eisborn nach Horst aufgehoben. Auf der Grübecker Straße und der Asbecker Straße bleibt das Lkw-Fahrverbot allerdings bestehen“, heißt es in der Mitteilung. Die Firma Cemes sei über den Ort Horst erreichbar. Geplant sei, die K 29 auf einer Länge von rund 450 Metern zu sanieren.

Witterungsbedingte Änderungen der Bauzeiten seien möglich. Der Märkische Kreis investiere insgesamt rund 520 000 Euro in die Erhaltung der genannten Straßenabschnitte auf Balver Stadtgebiet. Die Arbeiten werden von der Firma GS Straßen- und Tiefbau aus Dülmen-Buldern durchgeführt.

Abschließend heißt es in der Mitteilung: „Die Regionalniederlassung bittet alle Betroffenen um Verständnis für die entstehenden Behinderungen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare