Straßen im Garbecker Baugebiet sollen Namen bekommen

+
Diese Sackgasse könnte schon bald Johannes-Waltermann-Straße heißen. ▪

GARBECK ▪ Seit März wird das Garbecker Baugebiet Schulstraße/Amselfeld erschlossen. Erste Wohnhäuser auf dem gut 17 000 Quadratmeter großen Areal werden bereits gebaut. Jetzt sollen auch die beiden Straßen, die in das Gebiet führen, einen Namen bekommen. Der Ausschuss für Schule, Kultur, Soziales und Sport entscheidet am Mittwoch über einen Antrag der CDU-Fraktion.

Die Sackgasse, die von der Schulstraße abzweigt, könnte bald Johannes-Waltermann-Straße heißen. Damit will die CDU einen im Februar verstorbenen Bürger ehren, der sich „durch die Übernahme von Führungsaufgaben innerhalb des Dorfes Garbeck in besonderem Maße verdient gemacht“ hat, so die CDU in ihrem Antrag. „Johannes Waltermann war Bürgermeister, Ortsvorsteher, Ehrenvorsitzender des Musikvereins Amicitia Garbeck und ein Heimatforscher, der unheimlich viel Dorfgeschichte aufgearbeitet hat“, nennt Fraktionssprecher Alexander Schulte nur einige Punkte.

Die Anwohner der oberen Straße werden wohl bald Zur Vogelwiese wohnen. Die Straße liegt in der Nähe der Vogelstange der Schützen. Auch die Anlieger der Straße Amselfeld 6, 8 und 10 könnten eine neue Adresse bekommen. Die Umbenennung ist laut Verwaltung aus städtebaulicher Sicht ratsam. ▪ acn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare