Stöbertag der Balver Grundschüler

+
Bereits in elfter Auflage fand am Dienstag der Stöbertag für die Viertklässler der Balver Grundschulen statt. Arda, Nele, Daniel und Nic durften bei Auto Levermann für zwei Stunden mit in die Werkstatt.

Balve - 102 Viertklässler der Balver Grundschulen durften am Dienstagvormittag bei der elften Auflage des Stöbertags für zwei Stunden einmal die Arbeitswelt der Erwachsenen kennenlernen. Als sie anschließend zum gemeinsamen Mittagessen zusammenkamen, teilten viele die Meinung von Bastian: „Das war besser als Schule.“

Bastian scannt Flaschen und Getränkekisten ein, sieht die Gesamtsumme auf dem Display, kassiert, gibt das Wechselgeld heraus. Freundlich fragt der Viertklässler, ob der Kunde auch Fußball-Sammelbilder haben möchte. Weil dieser zustimmt, bekommt er fünf Stück. „Ja, das ist besser als Schule“, sagt Bastian begeistert. Er ist einer von 102 Balver Grundschülern, die als „Stöberkinder“ am Dienstag für zwei Stunden den Alltag der Erwachsenen kennenlernen durften. 

Bastian war dafür im Rewe-Markt an der Hönnetalstraße. Carolina hat inzwischen mitgeholfen Regale einzuräumen und Blumen zu gießen. Für die beiden Kinder geht die Zeit schnell herum, weil es viel zu tun gibt. 

So ist es auch im Autohaus Levermann. Mit Werkstattleiter Wolfgang Grote erkunden Arda, Nele, Daniel und Nic, wie gearbeitet wird, um ein Auto zu reparieren. In der Waschhalle durften die Schüler den Hochdruckreiniger bedienen und in der Lackierkabine wurde es richtig heiß. Dort müssen die Teile bei 60 Grad trocknen. Zurück in der Werkstatt machten sich die Kinder nacheinander daran, einen Reifen abzumontieren und dabei das Geheimnis von einem Felgenschloss zu lösen. 

Im Hönne-Vital fließt der Schweiß

Ein Haus weiter, im Hönne-Vital, kamen Angelina, Julia, Mia, Kayra, Rohar, Lina und Marizza aus dem Schwitzen nicht mehr heraus. Unter der Leitung von Trainerin Justina wärmten sie sich bei einem funktionalen Training mit Boxen, Balancieren und Springen auf, bevor sie unter professioneller Anleitung die Geräte erobern duften. 

Carolina und Bastian halfen Julia Siewers im Rewe-Markt an der Kasse.

Insgesamt gab es es 35 Stöberbetriebe, in dem die Mädchen und Jungen aus den Grundschulen Beckum, Balve und Garbeck an diesem 11. Balver Stöbertag untergebracht waren. „Diesmal interessierten sich viele für die Reitbetriebe Appelhans und Philipp, die Fitnessstudios Life und Hönne-Vital sowie für den Rewe-Markt“, gab Sabine Storch-Fälsch einen Überblick über die beliebtesten Stöberstellen. Im Rathaus ist sie die Ansprechpartnerin für die Schulen, die Betriebe und Geschäfte gewesen. 

Ihr ist es wieder gelungen, genügend Stellen zu finden, an denen die Kinder ihren Wissensdurst stillen konnten. So Medina und Mia in der Apotheke am Drostenplatz. Die beiden Mädchen hatten mit Meike Roland, PTA, eine geduldige Fachkraft zur Seite, die ihnen beibrachte, Lippenbalsam mit Vaseline, Aroma und Lebensmittelfarbe herzustellen. Außerdem stellten sie Vitamin-C-Kapseln her. 

Viel zu erzählen beim Mittagessen

Hilfreich waren Alina und Nina in der Bäckerei Tillmann, wo sie Tische ab- und die Spülmaschine einräumten, aber auch die Eisdiele für den Ansturm der Kunden vorbereiteten. Dabei durfte das Eis vorab probiert werden. 

Zugucken war die Hauptbeschäftigung von Jule und Joanna in der Tierarztpraxis von Dr. Alexandra Gaberle. Die Mädchen hielten sich im Hintergrund bei ängstlichen Katzen und Hunden, und konnten nur staunen, wie Dr. Gaberle auch das aufgeregteste Tier souverän in den Griff bekam, um den Grund für die Schmerzen oder das Unwohlsein zu erfahren. 

Beim Mittagessen in der Realschul-Aula hatten sich die Kinder gegenseitig viel zu erzählen von diesem Stöbertag, und in ihren Schulen warten die Drittklässler schon gespannt darauf, im nächsten Jahr an die Reihe zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare