Stimmbildung für die Sänger des MGV Amicitia Garbeck

+
Chorleiter Hartwig Diehl (links) hatte sich für die Intesivprobe und Stimmbildung mit den Amicitia-Sängern professionelle Verstärkung geholt.

Garbeck - Der Männergesangverein Amicitia Garbeck fügte seinem Probenplan am Samstag eine Intensivprobe mit Stimmbildung zu. Neben Chorleiter Hartwig Diehl wurden die Sänger von externen Profis geschult.

Helmut Pieper, Chorleiter und Komponist, und Opernsängerin Christa Maria Jürgens, leiteten die Männer dazu an, sich ihrer Stimme neu bewusst zu werden. „Mehr Körperspannung“, rief Helmut Pieper die Sänger auf, sich nicht auf dem Stuhl hängen zu lassen, sondern vielmehr mit geradem Oberkörper zu singen. „Und den Mund weit auf“, rief er den Sängern zu.

So bekam die „Heilige Nacht“ nach und nach den Feinschliff. Dass ein Weihnachtslied zur Bildung der Stimme ausgewählt wurde, sei durchaus sinnvoll, erklärte Alexander Schulte, Vorsitzender des Männergesangverein: „Wir bereiten uns im Rahmen dieses Workshops auf das Weihnachtskonzert vor.“ Gemeinsam mit dem Frauenchor, dem Chor-Atelier und dem Musikverein wird der MGV am Samstag vor dem 3. Advent das Programm gestalten. Fünf Stücke werden von allen Akteuren gemeinsam vorgetragen, drei singt der MGV alleine: „Hört Ihr die Engel singen?“, „Heilige Nacht“ und ein klassischen Weihnachtslied.

Intensiv ging es bei der Stimmbildung sechs Stunden zur Sache. Diehl, Pieper und Jürgens forderten viel: Sie stellten den Sängern neue Möglichkeiten vor, um die Intonation, Aussprache und Artikulation zu verbessern. Geschafft waren am Ende alle, aber auch zufrieden mit dem Erreichten.

„Es wurde mal wieder Zeit“, freute sich Alexander Schulte, dass nach vier Jahren wieder eine Stimmbildung auf dem Programm stand. „Und es ist auch eine willkommene Abwechslung zum Chor-Alltag.“

Die 53 Sänger treffen sich ansonsten dienstags zur Probe im Jugendheim. „Wir sind eine tolle Sängerfamilie“, unterstrich der Vorsitzende und lobte den Zusammenhalt. „Es passt einfach.“ Der MGV Amicitia Garbeck kann sich auch dank des Chorleiters Hartwig Diehl hören lassen. „Wertungssingen war bei uns allerdings noch nie ein Thema“, stellte der Vorsitzende fest. „Dazu wurde bisher noch nie der Wunsch aus dem Chor an den Vorstand oder an den Chorleiter herangetragen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare