Steinbruch-Erweiterung: Lhoist richtet eigene Website ein

+

Hönnetal – Die zur Lhoist-Unternehmensgruppe gehörende Rheinkalk GmbH erweitert ihr Informationsangebot: Seit Mittwoch ist die neue Website zum Standort Hönnetal online.

Über die Seite veröffentlicht das Unternehmen neben Infos zum Werk und Steinbruch auch Hintergründe und Entwicklungen, die das Erweiterungsvorhaben zur Zukunftssicherung des Standortes betreffen. 

Die Initiative Bürger gegen die Steinbrucherweiterung Balve-Eisborn/Asbeck (BGS Eisborn), die mittlerweile rund 400 Mitglieder zählt, möchte nicht nur diese mögliche Erweiterung um 86 Hektar verhindern, sondern fordert auch Maßnahmen gegen den laufenden Betrieb im Werk. Die Verantwortlichen begründen dies vor allem mit der Staubentwicklung und befürchten einer Verschlimmerung der Situation bei einer Ausweitung des Abbaugebietes, haben deshalb den Märkischen Kreis und auch die Bezirksregierung eingeschaltet. 

"Weiterhin transparent kommunizieren"

In der Lhoist-Mitteilung wird Hönnetal-Werkleiter Dr. Zacharias Grote zitiert: „Ohne Kalk geht es nicht. Die Menschen hier vor Ort kennen unsere Branche und sind mit dem Abbau vertraut. Gerade deshalb möchten wir weiterhin transparent kommunizieren und im Gespräch bleiben“.

Die Website ist online über www.lhoist-hoennetal.de zu erreichen.

Mehr zum Thema Steinbruch-Erweiterung lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare