Seit Anfang 2019

Steinbruch Beckum: Rund 120.000 Festmeter Käferholz verladen

Im Steinbruch in Beckum wird das Borkenkäferholz zwischengelagert.
+
Im Steinbruch in Beckum wird das Borkenkäferholz zwischengelagert.

Viel Platz für die Zwischenlagerung des in der Region gefällten Borkenkäferholzes gibt es im Beckumer Steinbruch.

„Etwa 6000 Festmeter können wir dort lagern“, teilte Hubert Voss, NRW-Verantwortlicher der für den Transport zuständigen German Timber Company, auf Anfrage der Redaktion mit. „Im Zwei-Wochen-Rhythmus wird von Beckum aus das Holz zur Weiterverarbeitung abgefahren: 18 Lkw-Container werden an vier Tagen verladen“, sagte Voss.

Es ist ein Kommen und Gehen im Steinbruch, in dem sich die Holzstapel türmen. „Seit Anfang 2019 haben wir bisher etwa 120 000 Festmeter an Holz verladen“, so Voss.

Im Steinbruch ist viel Platz für die Stämme, die im Zwei-Wochen-Rhythmus abtransportiert werden.

Diese Lagerung ermögliche das Unternehmen Lhoist, Eigentümer dieses Steinbruchs. Noch bis in den Sommer finden weitere Fahrten statt, dann gehe es mit dem Käferholz dem Ende zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare