1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

„Andere Frauen ermutigen“: Gleichstellungsbeauftragte für die Stadt Balve

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Büchereileiterin Steffi Friske, hier bei den Umbauarbeiten des Leseraums, übernimmt jetzt auch den Posten der Gleichstellungsbeauftragten bei der Stadt Balve.
Büchereileiterin Steffi Friske, hier bei den Umbauarbeiten des Leseraums, übernimmt jetzt auch den Posten der Gleichstellungsbeauftragten bei der Stadt Balve. © Kolossa, Julius

Steffi Friske ist von der Stadt Balve zur neuen Gleichstellungsbeauftragten bestellt worden. Vorgestellt wurde Friske während der Ratssitzung am Mittwoch vom Allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters, Michael Bathe.

Balve - „Damit ist die reibungslose Nachfolge nach dem Ausscheiden von Elisabeth Kaus Ende November in den Ruhestand gesichert. Steffi Friske ist seit dem 1. Dezember als Gleichstellungsbeauftragte im gesamten Stadtgebiet tätig, bietet Hilfen für Frauen an“, sagte Bathe.

Seit 2013 lebt Steffi Friske (43) mit ihrem Mann und den drei gemeinsamen Töchtern in Balve. Sie hat einen akademischen Abschluss (Magister in Literatur, Politik und Soziologie) und war als gelernte Redakteurin aktiv, bevor sie 2015 die Leitung der Stadtbücherei übernahm. Dass nun weitere Aufgaben auf sie zukommen, motiviert die 43-Jährige.

„Ich habe mich auf die Stelle als Gleichstellungsbeauftragte beworben, weil ich als Mutter von drei Töchtern weiß, dass man was bewirken kann. Andere Frauen will ich ermutigen, selbstbewusst ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen“, sagte Friske im Gespräch mit der Redaktion.

Für ihre neue Stelle stehen ihr 9,5 Stunden in der Woche zur Verfügung, so dass Friske nun neben den 30 Wochenstunden in der Bücherei bei der Stadt in Vollzeit angestellt ist. „Frauenbelange sind mein Metier“, betonte sie. „Zunächst soll dieses Amt in Balve deutlich sichtbar werden – es wird demnächst eine Sprechstunde angeboten.“

Hier könnten auch Experten wie Steuerberater mit dabei sein. Zeit und Ort stünden aber noch nicht fest. „Ich werde Hilfsangebote für Frauen vermitteln, die von Armut oder Gewalt bedroht sind, mich für Wertschätzung von Frauen im Beruf einsetzen und den Girls- und Boys-Day für die Achtklässler der Realschule organisieren.“ Außerdem ist die Gleichstellungsbeauftragte bei Stellenbesetzungen in der Stadtverwaltung von der Ausschreibung, über das Vorstellungsgespräch bis zur Einstellung mit dabei.

Steffi Friske freut sich auf die neuen Herausforderungen, weiß aber auch, dass sie noch ein paar Hausaufgaben erledigen muss: „Rechtlich muss ich zunächst sattelfest werden und mich auch fachlich einarbeiten, bevor ich den neuen Gleichstellungsplan für Balve erarbeiten kann.“

Die Stelle der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Balve wird bei anstehender Neubesetzung jeweils intern ausgeschrieben und unbefristet besetzt. Steffi Friske war die einzige Bewerberin. Ihre Vorgängerin Elisabeth Kaus hatte diesen Posten 2016 von Roswitha Schubert übernommen.

Auch interessant

Kommentare