Stadtfest in Balve mit einigen Überraschungen

+

Balve - Viel los war am Samstag beim 26. Balver Stadtfest. Dabei strömten die Besucher aber erst ab der Mittagszeit wirklich in die City und das Programm hielt auch einige nicht vorgesehene Überraschungen bereit

Viel Aktion bereits vor der Eröffnung, ein Schützenkönig, der als Feuerwehrmann im Einsatz war und sich nicht mit seiner Königin ins Goldene Buch der Stadt eintragen konnte, Brezeln von den St.-Sebastian-Schützen für die Kinder, der große Festakt zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Balve-Heerde, eine Schweinchenbahn statt einem Bauernmarkt, ein neues Kinderbuch, ein neues Lied für das Glockenspiel, eine Verlosung, bei der nur eine Gewinnerin anwesend war und eine Auszeichnung der drei schönsten Hütten des Weihnachtsmarktes – beim 26. Balver Stadtfest am Samstag hielt das Programm auch einige nicht vorgesehene Überraschungen bereit. 

Neues Kinderbuch vorgestellt

Die Besucher aber ließen sich erst ab Mittag zahlreicher sehen, bis dahin waren Fachhändler und Aussteller – es waren diesmal weniger Stände als beim vergangenen Stadtfest – meistens unter sich. Die geladenen Gäste wurden im Zelt auf dem Drostenplatz während des Festaktes mit der niederländischen Partnerstadt Heerde gut unterhalten, genossen ihr Mittagessen im Haus Drei Könige und später Kaffee und Kuchen vor dem Rathaus. Derweil wurde im Drostenplatz-Zelt eine Modenschau geboten, in dessen Rahmen auch das neue Balver Kinderbuch über „Bodo das Mammut“ vorgestellt wurde. Dass der für die Bogenstraße angekündigte Bauernmarkt mit Tieren und Maschinen nicht stattfand, wurde von Josef Jost, Vorsitzender vom Arbeitskreis Stadtfest, mit kurzfristigen Absagen wegen „Erntestress und Tierschutz“ begründet. „Wir haben es trotzdem wieder geschafft, ein Stadtfest zu organisieren“, war Josef Jost aber mit dem Gesamtergebnis zufrieden. 

Nach der Eröffnung marschierten die Schützenbruderschaften mit den Königspaaren und in Begleitung des Jugendorchesters Garbeck ins Festzelt.

Dass alles mit Sirenengeheul begann, kam für alle unerwartet. „Stadtalarm“ wegen des brennenden Geflügelzuchbetriebes in Beckum wurde ausgerufen und damit waren alle Feuerwehrleute aus Balve und den Dörfern im Einsatz. So ergab es sich für Torben Reuß, dass er seinen Anzug mit Kette als Schützenkönig von Volkringhausen gegen seine Einsatzkleidung tauschen musste. Sein Buch-Eintrag mit Regentin Evelina Neuhaus wird deswegen nachgeholt. 

Für Gesprächsstoff war gesorgt

Bürgermeister Hubertus Mühling informierte bei der Begrüßung alle Anwesenden über den Großeinsatz der Feuerwehr, so dass für Gesprächsstoff gesorgt war. Und „auf die Hand“ gab es für die Kinder wieder Brezeln, die von den Balver Schützen gesponsert wurden. 

Nicht weit gehen musste, wer dem Trubel im Männerchor-Zelt auf dem IBS-Parkplatz oder rund um den Bierwagen vor der Volksbank entgehen wollte – es war nicht allzu voll in den ersten Stunden, so dass der Weg über die Hauptstraße schnell zurückgelegt werden konnte. Dies lag aber auch daran, dass weniger Stände aufgebaut worden waren. 

Balver Stadtfest 2018

Diejenigen aber, die sich die Mühe machten, sich zu präsentieren, die hatten auch ihr Publikum. So der Bauverein St. Blasius, dessen Kalender sehr gut verkauft wurde, aber auch der Malteser Hilfsdienst, wo Kenntnisse über Erste Hilfe aufgefrischt und Fotos auf dem Motorrad gemacht wurden. 

Land NRW befragt Ehrenamtliche

Die Feuerwehr informierte über Verhalten im Brandfall und ermöglichte Löschversuche, die Junge Union fragte nach, was die Balver bewegt, und das Land NRW wollte wissen, was den Ehrenamtlichen am Herzen lag. Weniger Bürokratie stand dabei an erster Stelle, aber auch mehr öffentliche Mittel und Unterstützer. 

Die Adler-Apotheke traf mit dem Verkauf alter Gläser voll ins Schwarze: Sammler kamen aus dem Strahlen nicht mehr heraus, freuten sich über neue Fundstücke. Der Erlös geht an die Rumänienhilfe der Kolpingsfamilie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare