Stadt mietet Obergeschoss im Gewerbegebiet Braukessiepen

Ehemalige Disco für bis zu 30 Flüchtlinge

+

Balve - In die seit einigen Jahren leerstehende Diskothek „effeff“ im Gewerbegebiet Braukessiepen kommt wieder Leben.

Die Stadt Balve hat, wie Michael Bathe, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, im Gespräch mit unserer Zeitung ausführte, das Obergeschoss gemietet, um nach erfolgtem Umbau hier 25 bis 30 Flüchtlinge unterzubringen.

„Der Mietvertrag ist für den 1. Juli vorgesehen – die Liegenschaftsabteilung kann aber erst mit dem Umbau beginnen, wenn die Genehmigung vorliegt.“ Und dieser erforderliche Bauantrag werde zurzeit vom Märkischen Kreis geprüft. Ziel der Stadt ist es, die jetzt noch als Flüchtlingsunterkunft genutzte Murmke-Turnhalle in den Sommerferien wieder zu einer Sportstätte zurück zu bauen.

Die Boden- und Wandabdeckungen sowie die Koch- und Waschstellen müssen abgebaut werden, so dass im neuen Schuljahr hier wieder Vereine und Schulen tätig werden können. „Wir haben uns für dieses Gebäude im Garbecker Gewerbegebiet entschieden, weil es uns viel nutzbare Fläche bietet“, so Bathe. Mit dieser Lösung steht einer Freiziehung der Murmekhalle bis auf behördliche Schritte nichts mehr im Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.