Stadt macht Balver Vereinen ein Geschenk

+
Den Sitzungssaal im Rathaus können Vereine künftig gratis nutzen.

Balve – Die Stadt Balve macht allen Vereinen ein Geschenk: Sie können die städtischen Räume nun gratis nutzen. Mit einer Ausnahme.

Der Haupt- und Finanzausschuss hat am Montag einstimmig entschieden, die Gebühren für eine Nutzung städtischer Einrichtungen abzuschaffen. 

Damit werden, wenn der Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwoch, 27. März, zustimmt, folgende Räume gratis nutzbar: Sitzungssaal des Rathauses, Integrationszentrum Beckum, Schulungsraum der Volkringhausener Feuerwehr, Aula und Foyer der Realschule, Kantine der Hauptschule, Aula, Mehrzweckraum und Foyers der Grundschulen und Schulhöfe (nur am Wochenende) sowie die Lehrküche der Hauptschule, Klassen- und Fachräume der Volkshochschule und Schulen.

Mehr Aufwand als Nutzen

Der Hintergrund dieser Entscheidung: Nachdem die Gebühren Anfang 2002 in einer Satzung festgelegt worden waren, stand in diesem Jahr eigentlich eine Neufassung auf der Tagesordnung, um das Bündnis für Flüchtlinge, die Fairtrade-Gruppe, den De-Cent-Laden und die Frauengemeinschaften von Gebühren zu befreien. Nun werden alle Gruppen, Organisationen und Vereine von den Nutzungsgebühren befreit. 

Denn Michael Bathe, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, erklärte im Ausschuss, dass der Verwaltungsaufwand für die Einnahmen durch diese Gebühren – im vergangenen Jahr waren es insgesamt 2015 Euro – letztlich höher war als der Ertrag. Schließlich stellte Alexander Schulte (CDU) den Antrag, alle Vereine von den Gebühren zu befreien. 

Die einzige Ausnahme bilden auch künftig die Sportstätten, für deren Nutzung weiter gezahlt werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare