Stadt erstattet Anzeige: Brückengeländer beschädigt

+
Das Geländer der Brücke Auf dem Werenfelde ist schon wieder beschädigt worden.

Balve - Schon wieder ist das Geländer der Brücke Auf dem Werenfelde beschädigt worden.

„Und offenbar wurde der Schaden erneut durch ein schweres Fahrzeug verursacht“, stellt Hartmut Scharf von der Stadt Balve fest. Die Verwaltung habe zunächst Anzeige gegen Unbekannt erstattet – und hofft jetzt auf Hinweise, die zum Verursacher führen.

Wann sich der Unfall ereignet hat, sei der Verwaltung leider nicht bekannt. „Die Beschädigung ist uns am Dienstagmittag gemeldet worden“, erklärt Scharfe.

„Das Geländer auf der südlichen Brückenseite ist auf einer Länge von circa zwölf Metern beschädigt“, berichtet der Verwaltungsmitarbeiter. Die Leitplanke vor der Brücke sei ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden: „Sie wurde durch den Anprall des Fahrzeugs verschoben.“

Wie hoch die Schadenssumme ist, könne momentan nur geschätzt werden. „Circa 3.000 bis 4.000 Euro“, sagt Scharfe. Allerdings könne man erst nach der Schneeschmelze erkennen, ob auch die Fundamentverankerung des Geländers etwas abbekommen habe. Auch müsse ein Fachunternehmen oder auch ein Gutachter den Schaden in Augenschein nehmen, bevor eine genaue Summe genannt werden könne.

Die Brücke, die über die Hönnetalbahn-Strecke führt, darf eigentlich nur von Lastwagen mit einem Gewicht von maximal neun Tonnen befahren werden. Nachdem das Brückengeländer bereits im vergangenen Jahr durch einen Lastwagen beschädigt worden war (wir berichteten), denke man bei der Stadt Balve nun darüber nach, weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Trotz des Vorfalls ist die Brücke weiterhin befahrbar. „Zur Schadensbeseitigung muss sie im Frühjahr allerdings gesperrt werden“, kündigt Hartmut Scharfe schon jetzt an.

Wer Hinweise zum Unfallhergang oder zum Verursacher geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Balve, Tel. 0 23 75 /22 75, oder den Beamten in Menden, Tel. 0 23 73 / 9 09 90, in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare