Ablauf des Stadt-Geburtstages steht

+
Werner Ahrens von der Heimwacht, Michael Bathe von der Stadt, und Rudolf Rath von der Katholischen Kirchengemeinde stellten das Programm für den 24. August vor.

Balve - Überschaubar war die Beteiligung am zweiten Treffen zur Gestaltung der Feier zur ersten Erwähnung Balves vor 1150 Jahren: je ein Mitglied vom Männerchor, der Kolpingfamilie und der kfd sowie zwei der Evangelischen Kirchengemeinde nahmen diesmal daran teil.

Da erwies sich am Donnerstag der Ratssaal als zu groß, während beim ersten Treffen der Besprechungsraum noch zu klein gewesen war. So wurde also in kleinerer Runde über den Ablauf der „Geburtstagsfeier“ am 24. August informiert.

Um 8.30 Uhr fährt ab Padberg der Bus ab nach Essen-Werden. Die Ankunft ist für 11 Uhr vorgesehen. Das Hochamt in der Basilika St. Ludgeri, gestaltet von Pfarrer Andreas Schulte und Propst Jürgen Schmidt, findet um 11.30 Uhr statt. Danach besteht die Möglichkeit, das Grab des hl. Ludgerus in der Krypta zu besuchen.

Um 13 Uhr fährt der Bus zur Zeche Zollverein, wo ein gemeinsames Mittagessen auf die Balver wartet. Der Aufenthalt in der Zeche kann nach eigenen Vorstellungen gestaltet werden; um 17 Uhr findet die Rückfahrt statt. Die Ankunft in Balve ist gegen 19 Uhr vorgesehen.

Michael Bathe, Stadt Balve, Werner Ahrens, Heimwacht, und Rudolf Rath, Katholische Kirchengemeinde, stellten dieses Programm vor, wobei Rath betonte: „Es geht nicht darum, dass ihr uns als Organisatoren einen Gefallen tut, wenn ihr mitfahrt – zeigt durch eure Teilnahme, dass ihr euch mit Balve identifiziert.“

Nicht nur mit den Fahnenabordnungen von Männerchor, Schützenbruderschaft, Kolpingfamilie und kfd soll Flagge gezeigt werden, jeder sonstige Teilnehmer aus der Stadt und auch den Ortsteilen könne durch seine Anwesenheit seine Unterstützung unter Beweis stellen. Bisher, so Michael Bathe, sei die Zahl der verbindlichen Anmeldungen noch bescheiden. Nur der Männerchor hat bereits zugesagt, mit einem eigenen Bus anzureisen.

Jetzt soll in den Vereinen verstärkt Werbung für die Fahrt gemacht werden. 15 Euro betragen die Kosten; das Mittagessen und sonstige Ausgaben in Essen-Werden sind ebenfalls aus eigener Tasche zu bezahlen. „Wir bemühen uns um eine reduzierte Speisekarte, aus der vorab gewählt werden kann“, so Michael Bathe.

Ab sofort liegen im Rathaus, den Kirchen, der Volksbank und der Sparkasse die Anmeldungen aus, die bis zum 30. April im Rathaus abgegeben werden können. Dass die erstmalige Erwähnung Balves vor 1150 Jahren nur mit einer Fahrt nach Essen-Werden gefeiert wird, begründete Bathe damit, dass dafür in 16 Jahren die Verleihung der Stadtrechte vor 600 Jahren wieder „ganz groß“ gefeiert werde. - Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare