St.-Sebastian-Schützen: Ganz besondere Festabrechnung

+
Großer Zapfenstreich zu Ehren von Klaus Stallmann: Bei der Ehrung des ehemaligen WSB-Präsidenten in der Balver Höhle spielten der Musikverein Balve und der Spielmannszug Küntrop.

Balve - So eine Abrechnung, wie am Samstag in der Balver Höhle hatte die St.-Sebastian-Schützenbruderschaft in ihrer Geschichte noch nicht erlebt. Denn im Rahmen der Abrechnung fand die Verabschiedung und Ehrung des langjährigen Präsidenten des Westfälischen Schützenbundes (WSB), Klaus Stallmann, statt.

Zu Ehren Stallmanns, mittlerweile Ehrenpräsident des WSB, waren etwa 300 Schützen und Sportschützen aus ganz Westfalen – unter ihnen auch Martin Tillmann als der Bundesoberst des Sauerländer Schützenbundes – in die Hönnestadt gekommen. 

Mit dem großen Zapfenstreich, gespielt vom Musikverein Balve und dem Spielmannszug Küntrop, wurde Stallmann verabschiedet. Auch Fahnenabordnungen aus ganz Westfalen waren am Samstag dabei. Die eigentliche Abrechnung vom Balver Schützenfest rückte an diesem Abend deshalb in den Hintergrund. 

Langjährige Mitglieder geehrt 

In einem Festzug waren die Schützen zum Auftakt vom Parkplatz am Bahnhof zur Höhle marschiert. Im Felsendom zelebrierte Präses Andreas Schulte eine feierliche Schützenmesse, die musikalisch vom Musikverein und vom Männerchor Balve begleitet wurde. Bevor Schulte zum Abschluss der Messe den Segen aussprach, wurden verdiente Mitglieder der Bruderschaft geehrt. 

Bundesgeschäftsführer Wolfram Schmitz mit Ehrenpräsident Klaus Stallmann (rechts).

Kreisoberst Diedrich Dönneweg und weitere Mitglieder des Kreisvorstandes, darunter Amtsoberst Raimund Vedder-Stute, nahmen diese Ehrungen vor. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Adjutant Lutz Errulat, Fahnenoffizier Peter Schuhen und Beiratsmitglied Rüdiger Wieden mit dem großen Verdienstorden des Sauerländer Schützenbundes ausgezeichnet. 

Abrechnung nach der Messe

Nach der Messe fand die eigentliche Abrechnung statt, zu der Vorsitzender Christoph Rapp alle Schützenbrüder und Gäste begrüßte. Unter ihnen auch das neue Königspaar Giacomo van Meegen und Nina Autering. 

Kassierer Tobias Keil gab die Zahlen zum Schützenfest 2018 am dritten Juliwochenende bekannt. Während die St.-Sebastian-Schützen beim Bierumsatz einen Rückgang um 1,6 Prozent auf 186,8 Hektoliter verzeichneten, stieg der Umsatz bei den alkoholfreien Getränken um 2,2 Prozent auf 30,9 Hektoliter. Der Renner beim Schützenfest war der erstmals ausgeschenkte Eistee mit Korn (2,6 Hektoliter). 

Der Glasbruch ging um fast sieben Prozent auf 2963 Gläser zurück, was die Verantwortlichen der Bruderschaft vor allem darauf zurückführten, dass 2018 erstmals sogenannte Gläsersammler eingesetzt wurden. 

Schützenfest bringt 14 000 Euro Gewinn 

An Eintrittskarten wurden insgesamt 1561 Stück verkauft, davon 1000 im Vorverkauf. Nach allen Abzügen liegt der Gewinn laut Keil damit bei rund 14 000 Euro und damit etwas über dem Vorjahreswert. 

Im Anschluss spielte die Band Mammuts vom Musikverein Balve. Bei Tanz- und Partymusik feierten die St.-Sebastian-Schützen und die vielen Gäste bis in die frühen Morgenstunden in der Höhle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare