Kosten von 50.000 Euro

Sportplatz Krumpaul: Neues Flutlicht installiert

+
Klaus Trost (links) und Ulrich Stracke (rechts) von der SG freuen sich über die neuen Flutlichtelemente, die von Jörg Fischer und Maikel Schimanski installiert wurden.

Balve – 1700 Watt starke LED-Lichter tauchen den Sportplatz am Krumpaul ab sofort in helles Licht.

„Und das ohne Aufwärmphase“, versicherten Jörg Fischer und Maikel Schimanski von der Firma Flesch aus Neckarhausen (bei Heidelberg), die am Montag die alten gegen neue Flutlichtelemente in 16 Metern Höhe austauschte. 

„Das Licht kann für Trainings- und Spielbetrieb unterschiedlich geregelt werden – und die Lampen sind sofort da.“ Vorher dauerte es bis zu zehn Minuten, bis die alten Natrium-Dampf-Leuchten aktiv wurden, dann ihr grelles Licht auf den Platz abgaben. Dies war auch der Grund, weshalb sich die SG Balve/ Garbeck bei der Stadt als Eigentümer des Sportplatzes für einen Austausch einsetzte. Diese stimmte zu, stellte 50 000 Euro dafür in den städtischen Haushalt ein. 

Zehn Firmen wollten den Auftrag

Zehn Firmen bewarben sich um den Auftrag; den Zuschlag erhielt das Unternehmen aus dem Raum Heidelberg. Die beiden Mitarbeiter konnten aber erst nach einiger Verzögerung loslegen, denn der angelieferte Hubsteiger war zu kurz für diese Höhe. Erst als ein größeres Modell eingetroffen war, konnten die beiden Fachleute den Einbau der LED-Strahler vornehmen. 

Mit dabei waren von der SG Balve/Garbeck Geschäftsführer Ulrich Stracke und Ehrenvorstandsmitglied Klaus Trost. Sie zeigten sich überrascht von der Form der neuen Flutlichtelemente, die zwar 300 Watt weniger produziert als die alte Version, dafür aber deutlich effektiver sind. Jörg Fischer: „120 Lux werden pro Element abgegeben, vorher waren es 50 Lux.“ Noch bis heute findet der Austausch statt. Das alte Flutlicht soll auf dem Sportplatz in Mellen installiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare