Sportlerehrung

Sportler bringen Balve nach vorne

+
Stadtsportverbands-Geschäftsführer Volker Griese (l.) ehrt Matthias Camminady.

Balve – Zahlreiche Sportler aus Balve hat der Stadtsportverband ausgezeichnet. Für einen Mann gab es eine besondere Ehrung.

Viele Sportfreunde kamen zur großen Ehrung des Stadtsportverbands Balve ins Vereinsheim „Mittendrin“. Für ihre sportlichen Erfolge 2018 wurden die Balver mit Urkunden gewürdigt. 193 Sportabzeichen vergab Stefanie Tillmann, Sportabzeichenbeauftragte der Stadt, an diesem Abend. 

Allein die Wasserfreunde 79 erhielten 16 dieser Ehrenabzeichen, die SG Langenholthausen/Küntrop/Mellen 14. Eine besondere Ehre war es für sie, das 25. Goldene Sportabzeichen an Petra Mertens, Schulsportbeauftragte, zu übergeben. 

Diese revanchierte sich mit einem Geldpreis für die Balver Grundschule, an der Tillmann tätig ist. Die Grundschule erreichte mit acht Sportabzeichen den dritten Platz. Auf Platz eins schafften es die Beckumer (61), gefolgt von den Garbeckern (58). 

Zwei Mannschaften des Jahres

Der Titel „Mannschaft des Jahres“ wurde sowohl an die Zweite Mannschaft vom TuS Langenholthausen als auch an die SG Balve/Garbeck verliehen. Kikki Knoop, Vorsitzende des Stadtsportverbandes Balve, überreichte die Auszeichnung. 

Mannschaft des Jahres: die Fußballer des TuS Langenholthausen.

Beiden Fußballteams gelang der Aufstieg in die B-Liga. Damit verwirklichten die Fußballspieler ehrgeizig gesteckte Ziele – die Langenholthausener nach zwei Jahren in der C-Liga, die Balver und Garbecker stiegen in derselben Zeit zum zweiten Mal in Folge auf. 

Besondere Würde für Ehrenamtlichen

Doch nicht nur aktive Sportler, die die Stadt nach außen vertreten, zeichnet der Verband aus. Auch Menschen, die sich über das normale Maß hinaus ehrenamtlich für den Sport einsetzen, vergisst er nicht. Den „Sportlerehrenpreis“ bekam Matthias Camminady für 26 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Reiterverein Balve.

Mannschaft des Jahres: die Fußballer der SG Balve-Garbeck II.

Er fungiert seit 1992 als Jugendleiter, seit 1998 als Zweiter Vorsitzender. Den Preis überreichte Volker Griese, Geschäftsführer des Stadtsportverbands. Er sagte: „Matthias Camminady trägt dazu bei, dass der Name Wocklum und Balve in die Welt getragen wird. Ohne ihn wären Turniere wie das mindestens national bekannte Balve Optimum nicht möglich.“ Gewürdigt wurde Camminady auch als „Motivator für reiterliche Talente".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare