1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Spatenstich für Radweg zur Sorpe: Neue Verbindung entlang der Kreisstraße 34

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Groß war die Zahl der Gäste um Landrat Marco Voge (Fünfter von rechts), die im Rahmen einer kleinen Feierstunde Schüppen für den symbolischen Spatenstich in die Hand nahmen.
Groß war die Zahl der Gäste um Landrat Marco Voge (Fünfter von rechts), die im Rahmen einer kleinen Feierstunde Schüppen für den symbolischen Spatenstich in die Hand nahmen. © Kolossa, Julius

Lange acht Jahre dauerten Diskussion und Planung, bevor am Donnerstag endlich Fakten geschaffen wurden: Für den Bau des Radwegs zwischen Mellen und dem Sorpesee entlang der Kreisstraße 34 erfolgte der Spatenstich.

Die Liste der Gäste, die zur kleinen Feierstunde am Morgen gekommen waren, war lang: Landrat Marco Voge, Vorsitzende und Vertreter der Kreistagsfraktionen, darunter Hubertus Schulte-Filthaut als Vorsitzender des Bau- und Straßenausschusses, Sven Rothauge und Markus Höhmann als Vertreter der Stadt Balve, Dr. Jacqueline Bila (Erste Beigeordnete der Stadt Sundern), Volker Bünermann und Dag Mlody vom Planungsbüro bramey.bünermann Ingenieure, Rudolf Hilgenroth vom bauausführenden Unternehmen, Manfred Fischer (Leiter des Gebäudemanagements des Kreises) sowie die an den Planungen beteiligten Mitarbeiter der Kreisverwaltung.

Weil beim Bau des Radwegs die Kreisgrenze überschritten wird, waren am Donnerstag Vertreter des Märkischen Kreises und des Hochsauerlandkreises dabei. Der 1,5 Kilometer lange Radweg beginnt an einem Wirtschaftsweg in Mellen und wird entlang der Kreisstraße bis zum Restaurant Meilenweit an der Sorpe führen.

Kosten von 2,7 Millionen Euro

Die Kosten für den Bau betragen insgesamt 2,7 Millionen Euro, wobei 95 Prozent vom Land übernommen werden. Erste Vorarbeiten finden in dieser Woche mit der Anlage eines Lagerplatzes statt, bevor in der nächsten Woche die eigentlichen Bauarbeiten entlang der Kreisstraße beginnen.

Landrat Marco Voge (CDU) sagte in seiner Ansprache: „Der nach seiner Fertigstellung 2,50 Meter breite und damit sichere Radweg wird unsere Region aufwerten.“ Bisher müssen sich Radfahrer und Autos die Straße teilen. „Die Fahrt mit dem Rad von Mellen zur Sorpe und zurück ist momentan noch kein Vergnügen“, wusste der Mellener Voge aus eigener Erfahrung zu berichten.

15.000 Kubikmeter Erdaushub

Während der Bauphase wird mit einem Erdaushub von insgesamt etwa 15 000 Kubikmetern gerechnet. Zudem werden zwei große Stützwände gebaut. Rudolf Hilgenroth, dessen Straßenbauunternehmen aus Sundern den Zuschlag für die Bauarbeiten bekam, erklärte auf Nachfrage der Redaktion: „Die Erde wird entweder abgefahren oder aber wieder mit eingearbeitet.“ Im Idealfall könne der Radweg im Juni 2023 fertig werden. Bis dahin müssen die Verkehrsteilnehmer auf der K 34 fast ein Jahr lang mit Einschränkungen rechnen. Denn im Bereich der Baustelle wird die Fahrbahn auf nur eine Spur verengt und der Verkehr über eine mobile Ampelanlage geregelt.

Nach rund 1,5 Kilometern soll der Radweg aus Mellen entlang der Kreisstraße 34 in diesem Bereich die Sorpe erreichen.
Nach rund 1,5 Kilometern soll der Radweg aus Mellen entlang der Kreisstraße 34 in diesem Bereich die Sorpe erreichen. © Kolossa, Julius

Der Wunsch nach einem Radweg von Balve zum Sorpesee besteht schon lange. Voge: „2014 wurde bei uns in Mellen zum ersten Mal über diese Anbindung diskutiert.“ 2018 starteten die konkreten Planungen. Die Ausschreibung dieses Projektes des Märkischen Kreises, der Städte Balve und Sundern sowie des Hochsauerlandkreises erfolgte Anfang des Jahres.

Landrat: „Spannend für den Tourismus“

Landrat Marco Voge lobte die „enge und konstruktive Abstimmung“ mit der Stadt Balve, der Stadt Sundern und dem Hochsauerlandkreis. „Nun schaffen wir endlich die Verbindung über die Kreisgrenze hinweg zur Sorpe. Das ist toll für die Menschen in der Region, aber auch spannend für den Tourismus.“ Dieser neue Radweg sei ein gutes Beispiel für den Mehrwert, den die Verbesserung der Infrastruktur biete: sicher, umweltfreundlich und auf wunderbaren Wegen durch das Sauerland.

Auch interessant

Kommentare