Gekreuzigter im Mausoleum

„So viel Zerstörungswut ist unheimlich“: Vandalen beschädigen weitere Jesusfigur im MK

Pfarrer Andreas Schulte schaut sich die beschädigte Jesusfigur an und ist fassungslos.
+
Pfarrer Andreas Schulte schaut sich die beschädigte Jesusfigur an und ist fassungslos.

Schon wieder ein Fall von Sachbeschädigung an einem Heiligenbild im Balver Stadtgebiet.

Nachdem zwischen Montag und Dienstag eine Jesusfigur in Höveringhausen von Unbekannten zerstört worden und der Fall bei der Polizei angezeigt worden war, kam am Freitag ein weiterer Fall hinzu.

Ralf Schlotmann, hauptamtlicher Küster für die St.-Blasius-Kirche, bemerkte gegen 12.40 Uhr, dass etwas im Mausoleum der Familie von Landsberg-Velen auf dem Kirchplatz nicht stimmte. Und tatsächlich: der Jesusfigur im Inneren der Familiengrabstätte waren die Arme abgebrochen und auf dem Sockel nebeneinander abgelegt worden. Auch das Oberteil des Kreuzes war abgerissen worden.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Taten?

Ralf Schlotmann sagte im Gespräch mit der Redaktion: „Die Arme der Jesusfigur sind aus Holz, der Teil des beschädigten Kreuzes aus Sandstein mit einer Eisenstange zur Verstärkung.“ Diese Zerstörungen müssen in der Zeit ab Donnerstag, 17 Uhr, bis Freitagmorgen vorgenommen worden sein, so die Einschätzungen von Dechant Pfarrer Andreas Schulte. „Es wären nur Spekulationen, Zusammenhänge zwischen der Tat oder den Tätern in Höveringhausen herzustellen“, sagte der Geistliche.

Jakob Graf von Landsberg-Velen war erschüttert: „Es ist unfassbar, sinnlos und erschreckend. So viel Zerstörungswut ist unheimlich.“ Wie stets in den vergangenen Jahren war diese seit 1704 bestehende Familiengedenkstätte auch am Donnerstag und Freitag nicht abgeschlossen und somit frei zugänglich. „Jetzt wird abgeschlossen“, so Graf Landsberg-Velen. „Ein Gutachter bestimmt die Höhe des Sachschadens, der bisher noch nicht absehbar ist.“ Dann soll die Skulptur wieder hergestellt werden.

Gemeinde setzt Belohnung aus

Seitens der Pfarrgemeinde St. Blasius wird eine Belohnung in Höhe von 500 Euro zur Ergreifung der Täter ausgesetzt. Zeugenhinweise an die Polizei in Menden (Tel. 02373/90990) oder in Balve (Tel. 02375/2275).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare