Ein Licht für 2021

So setzen Katholiken im Hönnetal ein Zeichen der Hoffnung und Zuversicht

Viele Kerzen tauchten den Kirchplatz an der St.-Blasius-Kirche in ein warmes Licht. Sie sollen Hoffnung und Zuversicht verbreiten.
+
Viele Kerzen tauchten den Kirchplatz an der St.-Blasius-Kirche in ein warmes Licht. Sie sollen Hoffnung und Zuversicht verbreiten.

Mit einem Feuerwerk der Stille setzten Balver Kathioliken am letzten Tag des Corona-Jahres 2020 ein Zeichen für Gemeinschaft, Hoffnung und Zuversicht.

Balve – Titus zündete am letzten Tag des alten Jahres ein Licht für 2021 an; der Fünfjährige stellte am Silvesterabend mit seinem Vater Jan eine Kerze zu den anderen, die auf dem Kirchplatz standen. „Für das neue Jahr“, sagte Jan. „Wir wollen uns für unsere Familie alles Gute wünschen.“

Jeder, der an jenem Abend seine Kerze abstellte, nahm teil an der vom Pastoralverbund Balve-Hönnetal für Silvester initiierten Aktion: „Ein Licht für 2021 – eine Kerze als Zeichen der Verbundenheit trotz Corona.“ Pastor Christian Naton und Gemeindereferentin Elke Luig gehörten zu den ersten Teilnehmern. Angesichts der munter flackernden Kerzen in verschiedenen Größen fiel Pastor Naton ein: „Das ist unser kleines Feuer-Werk der Stille.“

Die Balver setzten damit vor der St. Blasius-Kirche ein eigenes Zeichen für Gemeinschaft und Hoffnung. Dazu sagten Silke und Andreas: „Für uns ist es ein Hoffnungslicht – wir wollen zuversichtlich auf ein besseres Jahr vertrauen.“ Das Paar wollte ein Licht am Horizont sehen – und das wollten auch die anderen Besucher. „Es ist ein anderer Silvestertag als sonst“, meinten Max (9) und seine Mutter Simone. Sie hatten schon am Hütten-Gottesdienst am Heiligen Abend teilgenommen (wir berichteten): „Uns hat es sehr gut gefallen“, sagte Simone. „Und auch das, was mit dieser Kerzen-Aktion angeboten wird, ist eine gute Sache“, stand für die Mutter fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare