Wo kommt das Tier her?

Skorpion legt Betrieb in der Murmketurnhalle lahm

Skorpione sind – wie dieses Beispielbild zeigt – wegen ihres Stachels gefürchtet. Ob der Skorpion in der Murmketurnhalle giftig ist, ist noch nicht bekannt.

BALVE -  Die Türen der Murmketurnhalle in Balve sind fest versperrt. Niemand, der dort Sport treiben möchte, bekommt Zutritt. Der Grund dafür ist zwischen neun Millimetern und 21 Zentimetern groß und löst bei vielen Leuten Ekel und Schrecken hervor – ein Skorpion. Dieser wurde am Freitag von zwei Besuchern der Sporthalle entdeckt.

Von Friederike Domke

Sofort hatten die zwei Erwachsenen Alarm geschlagen und die zuständigen Mitarbeiter im Rathaus informiert. Sowohl Gebäudemanager Ernst-Reiner Schulte als auch André Flöper, Mitarbeiter im Fachbereich Schulwesen und Sportpflege, nahmen sich der exotischen Gefahr an. Wie Flöper auf Anfrage des Süderländer Volksfreundes bestätigte, habe man zuerst die Sporthalle geschlossen und alle darin stattfindenden Veranstaltungen abgesagt. „Wir nehmen die Sache sehr ernst“, sagte Schulte. Man stehe bereits mit Fachleuten im Gespräch.

Nichts geht mehr: Die Murmketurnhalle ist geschlossen, Sportveranstaltungen können derzeit nicht stattfinden. Grund dafür ist ein Skorpion, den zwei Sportler am Freitag in der Turnhalle gesehen hatten.  Fotos: Kolossa

Bei der Feuerwehr in Dortmund gebe es Spezialisten, die sich mit dem Umgang entflohener, exotischer Krabbeltiere bestens auskennen, so Flöper. Zudem sei auch Stadtbrandinspektor Frank Busche informiert worden. Gemeinsam werde man sich am Dienstag Vormittag auf die Suche nach dem Skorpion begeben. Über das weitere Vorgehen konnte Flöper jedoch noch keine Angaben machen. Welcher Art der Skorpion ist, der in der Murmketurnhalle für Unruhe sorgt, ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenso rätseln die Mitarbeiter der Stadt, wie das zur Ordnung der Spinnentiere gehörende Insekt in die Sportstätte gelangen konnte. Sollte jemand Hinweise haben, sollte er oder sie sich mit Frank Busche in Verbindung setzen. „Vielleicht“, so Flöper, „ist jemandem ein Skorpion entlaufen“.

Unterscheiden müssen die Experten zwischen 1400 verschiedenen Arten, von denen laut Internetenzyklopädie Wikipedia aber nur einige wenige für den Menschen gefährlich werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare