Sigrid Sendler ist da

Sigrid Sendler setzte sich gegen fünf Bewerber um die Stelle der hauptamtlichen Kirchenmusikerin im Pastoralverbund Balve-Hönnetal durch. Jetzt wurde sie von Pfarrer Andreas Schulte, Bruno Köck, Kirchenvorstand, und Organisten willkommen geheißen. - Foto: Kolossa

BALVE -  Die 37-jährige Sigrid Sendler ist neue hauptamtliche Kirchenmusikerin im Pastoralverbund Balve-Hönnetal. Vorgestellt wurde sie jetzt von Pfarrer Andreas Schulte, Bruno Köck, Kirchenvorstand, und drei der insgesamt elf Organisten.

Pfarrer Schulte: „Trotz aller Bedenken reichte eine einmalige Ausschreibung dieser Stelle aus.“ Fünf Bewerbungen kamen an, die von Sendler überzeugte – beim Vorstellungsgespräch übte sie zwei Lieder mit dem Kirchenchor ein, danach spielte sie auf der Orgel in der Pfarrkirche. „Die Chemie stimmt“, so der Geistliche.

Sendler ist weit gereist, kam sie doch für ihre neue Stelle aus Norwegen. Dort war sie als Kantorin in einer evangelischen Kirche tätig; danach mehr als drei Monate in Österreich. Geboren in Dortmund, zogen ihre österreicherischen Eltern mit ihr, als sie fünf Jahre alt war, nach Trier. In Wien studierte sie in Kalvier (Bachelor), Orgel (Master) und Kirchemusik (Bachelor). Ab Herbst 2009 arbeitete sie in Norwegen.

„Ich bin im Internet auf Balve gestoßen“, erzählte sie, wie sie dazu kam, ein neues Betätigungsfeld in der Hönnestadt zu suchen. Sowohl Pfarrer Schulte, als auch Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat sind überzeugt, dass mit ihr eine gute Wahl getroffen wurde: „Sie hat auch pädagogische Befähigungen, in den Kindergärten und Grundschulen zu arbeiten.“ Die neue Organistin ist 39 Stunden pro Woche tätig; eine ihrer Aufgaben werde es sein, die Arbeit mit den anderen, überwiegend nebenberuflichen Organisten abzustimmen.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare