Sieben Grüne Damen und ein Herr helfen mit

Martina Koch (r.), Pflegedienstleiterin des St. Marienhospitals, begrüßte jetzt die acht Ehrenamtlichen der Katholischen Krankenhaus-Hilfe, die Anfang September ihren Dienst aufgenommen haben.

BALVE ▪ Seit einigen Wochen erfährt das St. Marienhospital in Balve wieder verstärkt die ehrenamtliche Unterstützung der Katholischen Krankenhaus-Hilfe, auch Grüne Damen genannt.

Die Grünen Damen – und ein Herr – gestalten seit vielen Jahren hauptsächlich den Patientenbesuchs- und den Büchereidienst im Balver Krankenhaus. „Im Laufe der letzten Jahre sind aber leider immer mehr Helferinnen alters- wie krankheitsbedingt ausgeschieden, so dass die Hilfe zum Schluss nur noch von zwei Personen geleistet wurde“, erklärte Pflegedienstleiterin Martina Koch. Im Juli sei nun auch die letzte Dame krankheitsbedingt ausgefallen.

Damit die Krankenhaus-Hilfe nicht ganz einschlief, musste sie neu aktiviert werden. „Mit Hilfe der Caritasleitung vor Ort haben sich sieben Damen zusammengefunden, die mit dem einzigen Herrn diese ehrenamtliche Tätigkeit weiter ausüben möchten“, erklärte Martina Koch, die sich freut, dass sich darunter auch drei ehemalige Mitarbeiterinnen des Balver Krankenhauses befinden. Zur Katholischen Krankenhaus-Hilfe gehören Edeltraud Bücker, Renate Dittrich, Hannelore Drees, Annette Errulat, Ursula Funke, Ursula Gödde, Monika Helleckes und Walter Ickler.

„Noch ist natürlich alles neu. Die Gruppe muss sich organisieren und für sich die Aufgabenbreite finden und ausprobieren, die sich aus den Patientenbedürfnissen und der Struktur unseres Krankenhauses ergibt“, erklärte Martina Koch. Der Besuchsdienst wird vorerst mittwochs morgens ab 9.30 Uhr angeboten. Den Büchereidienst leistet die Katholische Krankenhaus-Hilfe donnerstags ab 8.30 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare