Pferdedressur vom Feinsten

Scheinbar mühelose Choreographie

+
Es hatte etwas Geheimnisvolles, wie Lorenzo auf dem Rücken zweier Pferde stehend und die gezähmte Pferdemacht mit kaum sichtbaren Zeichen dirigierte.

Balve - Man hätte Lorenzo vor einem Jahr vermissen können, wenn es bei der Shownacht 2018 des Balver Optimum nicht so viele andere sehenswerte Darstellungen gegeben hätte. Nun war der Franzose aus der Camargue mit seiner unglaublichen Pferdedressur aber erneut im Reitstadion des Schlosses Wocklum zu Gast und präsentierte den Höhepunkt eines Gala-Abends, an dem die Schönheit und die Akrobatik des Pferdesports und der Dressur im Mittelpunkt standen.

Es hat etwas Geheimnisvolles, wie Lorenzo im eleganten schwarz-weißen Reiteranzug auf dem Rücken zweier Schimmel steht und eine große schwarz-weiße Pferdeschar mit kaum sichtbaren Zeichen dirigiert. Ordnungsprinzipien und vom Dompteur gesetzte Regeln, die nicht den ursprünglichen Bedürfnissen der Pferde entspringen, lassen sie zu einer oder mehreren Gruppen werden, die mit ihrer anmutig gezähmten Macht immer neue Hindernisse überspringen und neue Ordnungen bilden.

Rappen und Schimmel ordnen sich nach Farben oder bilden zwei Gruppen und drehen sich gegeneinander stehend um einen gemeinsamen Mittelpunkt. All das konnte Lorenzo scheinbar mühelos choreographieren – ohne jemals die Rücken seiner beiden Pferde unfreiwillig verlassen zu müssen. Nur als er seinen Pferden am Ende der Darbietung aufgab, sich abwechselnd in Schwarz und Weiß zu präsentieren, gab es leichten Korrekturbedarf, den der Dompteur ganz bodenständig an seine herrlichen Camargue-Pferde weitergab.

Der poetische, anmutige und bei all dem auch sportliche Auftritt riss das Publikum zum Finale der Shownacht begeistert von den Plätzen.

Aus Frankreich stammten auch die Akteure der Compagnie Jehol, die an diesem Abend mehrere Auftritte zeigten. Dabei lag der Schwerpunkt auf der Akrobatik auf und an schnellen Pferden: Zwei Frauen und drei Männer zeigten, dass ein Reiter nicht nach vorne schauen muss, wenn er im Sattel eines Pferdes sitzt. Oder er kann auch ganz auf das Sitzen im Sattel verzichten und sich an ganz anderer Körperposition mit seinem Pferd fortbewegen. Auch für diese extrem sportlichen Darbietungen gab es intensiven Beifall.

Wettertechnisch hätte der Abend kaum schöner sein können: Während in den Vorjahren schon einmal ein Gewitter drohte, blieben die Temperaturen in diesem Jahr auch nach Mitternacht noch angenehm. Das trug dazu bei, dass die nächtliche Party mit DJ Maxx und Live-Percussion bestens besucht war.

Dazu eingeladen hatten drei futuristisch leuchtende Gestalten, die dort, wo sich zuvor die Pferde aufs Schönste ausgetobt hatten, ein bisschen Pyrotechnik zündeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare