Einzelhändler öffnen

Shoppen mit Termin: Endlich wieder Kunden im Laden

Die Türen zu den Geschäften der Einzelhändler in Balve stehen seit Montag wieder offen. Shopping ist mit Termin und negativem Corona-Testergebnis wieder möglich.
+
Die Türen zu den Geschäften der Einzelhändler in Balve stehen seit Montag wieder offen. Shopping ist mit Termin und negativem Corona-Testergebnis wieder möglich.

Erstmals wieder Terminshopping war am Montag bei den Einzelhändlern in Balve möglich. Weil die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreisgebiet seit mehr als fünf Werktagen – mittlerweile sehr deutlich – unter dem Wert von 150 liegt, konnten die Händler ihre Kunden wieder in den Läden bedienen und beraten.

War bislang nur das Einkaufen per Telefon oder online mit anschließendem Abholen („Click & Collect) möglich, dürfen die Einzelhändler seit Montag wieder Termine vergeben („Click & Meet). Voraussetzung ist dafür bei den Kunden – mit Ausnahme der Genesenen und vollständig Geimpften – allerdings ein negatives Corona-Testergebnis, das nicht älter als 24 Stunden ist.

„Diese Pflicht, ein negatives Testergebnis vorweisen zu müssen, hält viele Kunden ab“, sagte Anke Hülsmeyer, Inhaberin des Modenecks an der Hauptstraße. „Als wir im März drei Wochen ohne diese Testpflicht öffnen durften – das war gut.“ Immerhin halte sie mit etwa 100 Quadratmeter Ladenfläche genügend Platz vor, wo sich Kunden aus dem Weg gehen könnten. Auch das weitere Hygienekonzept mit Desinfektion und Erfassung der Kontaktdaten sei stimmig.

Spontanes Einkaufen weiterhin nicht möglich

„Mit der Testpflicht muss nach wie vor geplant werden, wann und wie eingekauft wird – spontanes Einkaufen fällt weg“, sagte Hülsmeyer. „Die Terminvereinbarung ist dabei nicht das Problem.“ Und weil viele der Generation der Unter-60-Jährigen noch nicht geimpft seien, liege noch ein langer, steiniger Weg vor den Einzelhändlern.

In ihrem Modeneck an der Hauptstraße durfte Anke Hülsmeyer am Montag wieder Kunden empfangen.

Die vergangenen Wochen, in denen Kundenkontakt nur per Telefon, WhatsApp oder E-Mail möglich war, die Bestellungen zur Abholung „vor die Tür“ gestellt werden mussten, sei schon sehr hart gewesen. „Die Inzidenzzahlen müssen schnell unter 50 gehen“, hofft sie, bald die nächsten Lockerungsschritte einleiten zu können. Unter der 50er-Marke entfällt die Testpflicht für die Kunden.

Zunächst noch kein Kundenansturm

Darauf hofft auch Helena Hauerhof vom Modegeschäft „Needful things“ an der Hauptstraße: „Es kann nur besser werden.“ Bisher habe sich in Balve leider noch nicht herumgesprochen, dass die Geschäfte nun per „Click & Meet“ wieder öffnen dürfen, sagte sie am Montag.

Auch wenn das Wetter zu Wochenbeginn alles andere als passend war, bei Helena Hauerhof ist der Sommer modisch in den Regalen längst angekommen. Jetzt ist sie froh, die Kunden mit ihrem Angebot hoffentlich wieder glücklich machen zu können. Denn: „Alle wollen die Sachen vor Ort anprobieren“, hat sie in den vergangenen Wochen in Kundengesprächen herausgefunden, dass es langsam genug sei mit der Bestellung bei Lieferdiensten. „Bei uns kann man aus T-Shirts und Hosen auswählen.“

Endlich wieder „ein Hauch von Normalität“

Im Bekleidungsgeschäft b+b fashion and living an der Hauptstraße darf Beate Braukmann „als Kundin endlich wieder was Schönes suchen“. Ihr mache es Spaß, wieder einkaufen zu gehen, sagte sie im Gespräch mit der Redaktion. „Die Lockerung ist super.“ Die damit einhergehenden Vorschriften mit Terminabsprache und Impf- beziehungsweise Testnachweis sieht Braukmann nicht als Hindernis an. „Es ist endlich wieder ein Hauch von Normalität. Hoffentlich halten sich alle an die Regeln, sodass die Ansteckungszahlen weiter fallen.“

Nicht nur Beate Braukmann hatte auf den Montag hingefiebert, nachdem kurz vor dem Wochenende durch das Land per Allgemeinverfügung auch die offizielle Bestätigung gekommen war, dass die Läden ab 17. Mai wieder öffnen dürfen. Auch „b+b“-Inhaberin Sandra Brand und ihre Mitarbeiterin Anna Falke waren am Montag direkt wieder in ihrem Element. „Zuletzt haben wir den Kundenkontakt gepflegt, indem wir Auswahltüten zusammengestellt haben“, erzählte Sandra Brand. Nun gelte es, sich wieder auf Kunden im Geschäft einzustellen. „Endlich wieder.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare