Seniorenheimanbau: Arbeiten sollen 2017 starten

+
In der Nähe des großen Saals soll ein Anbau entstehen. Zwei Etagen mit acht Einzelzimmern mit Nasszellen sollen entstehen. Baubeginn soll voraussichtlich 2017 sein.

Balve   - Eine neue Gesetzgebung gibt dem Altenpflegeheim St. Johannes für die Zukunft die Richtung vor: Weil eine jede Einrichtung insgesamt 80 Prozent Einzelzimmer vorweisen muss, ist in Balve ein Anbau unumgänglich. Franz-Josef Rademacher, Leiter des Altenpflegeheims, stellte diese Baumaßnahme im Rahmen des Patronatsfestes vor und ging auf weitere Einzelheiten ein.

Erste Pläne für die Erhöhung der Einzelzimmerquote lägen bereits vor. Diese sähen einen Bau in Nähe des großen Saals vor. Zwei Etagen mit acht Einzelzimmern mit Nasszelle sollen entstehen. „Voraussichtlich 2017 kann mit den Bauarbeiten begonnen werden“, sagte Franz-Josef Rademacher. Vorab allerdings müssten der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und der Märkische Kreis dieses Projekt als förderungswürdig anerkennen. „Ziel ist es, dass 2018 die Zimmer bezogen werden können,“ so Rademacher weiter. Veranschlagt würden etwa zwei Millionen Euro; darin eingeschlossen seien weitere erforderliche Arbeiten, beispielsweise für den Brandschutz.

Im Altenpflegeheim in Balve gibt es aktuell 40 Einzel- und 15 Doppelzimmer. Derzeit ist das Haus zu 100 Prozent belegt erklärte Rademacher. Die Verweildauer lag vor 20 Jahren bei durchschnittlich zwei Jahren; heute seien es sechs Monate.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare