Autobahn 46 Richtung Hemer

Sekundenschlaf auf A46: Fahrer aus Balve schwer verletzt

Balve - Ein 44-Jähriger aus Balve hat am Montagmorgen einen Unfall auf der Autobahn 46 verursacht. Nach seiner Nachtschicht übermannte ihn offenbar der Schlaf. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Montagmorgen um 6.14 Uhr auf der Autobahn 46 kurz vor der Ausfahrt Oestrich. Nach Angaben des 44 Jahre alten Pkw-Fahrers aus Balve sei er nach seiner Nachtschicht auf dem rechten Fahrstreifen der A46 in Richtung Hemer unterwegs gewesen, wie die Polizei mitteilte. Kurz vor der Ausfahrt Oestrich habe ihn dann der Schlaf übermannte - von da an erinnert er sich nicht mehr an den weiteren Verlauf.

Offensichtlich prallte der unkontrollierte Mazda anschließend gegen einen vorausfahrenden Sattelzug. Dann schleuderte er an dem Lkw vorbei, über die Fahrbahn gegen die Leitplanken und blieb schließlich mittig der beiden Fahrstreifen stehen.

Der Lkw-Fahrer, ein 35-Jähriger aus Hagen sowie ein nachfolgender Lkw-Fahrer, 27 Jahre aus Bochum, sicherten das Unfallauto ab, indem sie mit ihren Fahrzeugen beide Fahrbahnen blockierten und mit Warnblinklicht auf den Unfall aufmerksam machten. Danach retteten sie den Verunglückten aus seinem Wagen und schoben den Pkw an den Rand. So konnte der nachfolgende Verkehr wieder über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei rollen.

Bei dem Unfall erlitt der Balver schwere Verletzungen, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Bei dem Unfall entstand laut Polizei ein geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 18.000 Euro.

Verkehrsstörungen entstanden auf der zu dieser Zeit schwach frequentierten Autobahn nicht. - WA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare