1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

345 gehen mit beim Balver Wandertag

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Wanderprofis und Gelegenheits-Spaziergänger standen Sonntagfrüh vor der Höhle an, um sich für den Wandertag anzumelden.
Wanderprofis und Gelegenheits-Spaziergänger standen Sonntagfrüh vor der Höhle an, um sich für den Wandertag anzumelden. © Kolossa

Gut gekennzeichnete Wege gibt es hier“, finden Ramona und Florian aus Balve, die am Sonntag einen Teil dieses Tages mit Wandern verbrachten. Und dies als Teilnehmer des 41. Balver Wandertages, an dessen Ende 345 Wanderer (Vergleich zum 40. Wandertag: 334 Teilnehmer) registriert wurden.

Balve - Diese Anmeldungen für den ausrichtenden SGV-Balve nahmen an der Balver Höhle wieder Alexandra Fuhrmann und Joachim Kloska vor. „Besonders gefragt ist die Mittelstrecke über 13 Kilometer“, erzählte Fuhrmann unserer Zeitung. Dann gab es noch die Kurzstrecke mit vier Kilometer Länge, und für die ganz engagierten Wanderfreunde die Langstrecke, bei der man 20 Kilometer zurücklegen muss.

Für diese Distanz entschied sich Edgar Rüther, Vize-Präsident vom SGV-Hauptverein und zugleich Mitglied im SGV-Balve. „Einige Abschnitte dieser Strecke kenne ich bereits“, erzählte er unserer Zeitung. „Diese bin ich damals beim Wanderführer-Lehrgang gegangen.“ Nun nutzt Rüther die Gelegenheit, sich seine Wandernadel nach absolvierter Route am SGV-Wanderheim abzuholen. „Die Erbensuppe ist bereits da“, gab im Alexandra Fuhrmann mit auf den Weg.

Nach anfänglichem Morgennebel, Feuchtigkeit und Frische wurde es ein doch recht annehmbarer Herbsttag.
Nach anfänglichem Morgennebel, Feuchtigkeit und Frische wurde es ein doch recht annehmbarer Herbsttag. © Kolossa

Und dieser führte dieses Mal für alle zunächst über das Schloss Wocklum zum Trostwald. Dort trennten sich die drei Wege. Noch einmal Ramona und Florian: „Dieser Wandertag bietet sich an, dass man mal raus aus dem Haus kommt.“ So dachten sie alle, die sich bestens vorbereitet und ausgerüstet auf diese Wanderwege machten. Viele Hunde gingen mit, so auch Coco, der ausgiebig die Wanderkarte auf dem Arm von Frauchen Magdalena aus Langscheid studierte. Diese nahm mit ihrer Freundin Ute aus Sundern teil. Beide freuen sich auf eine weit über die Grenzen von Balve bekannt gewordene Veranstaltung. Ute: „Eine toll vorbereitete Strecke, eine ebenso tolle Organisation, unterwegs nette Leute treffen – und zum Abschluss eine Suppe am SGV-Heim.“

Dem SGV-Balve als Veranstalter spielte das gute Wetter in die Karten; die erstmals angebrachten QR-Codes als digitale Wanderkarte gehören ab jetzt zu jedem Balver Wandertag dazu. Ingo Fuhrmann, Schriftführer des SGV: „Wir gehen zwar mit der Zeit, behalten aber auch die klassische Wanderkarte und die Auszeichnung der Wanderstrecke bei.“

Auch interessant

Kommentare