St. Sebastian-Schützen: „Fantastisches Fest gefeiert“

+
Der Vorstand der St. Sebastian-Schützen und die Majestäten Christian Wulf (dritter von links) und Sandra Bathe blickten im Rahmen der Abrechnung auf ein „fantastisches, friedvolles und gemütliches Fest“ zurück. ▪

Balve ▪ Auf ein „fantastisches, friedvolles und gemütliches Fest“ blickten die St. Sebastian-Schützen am Samstag im Rahmen der Schützenfestabrechnung zurück. „Unser König geht in die Geschichte ein. Mit jedem Schuss holte er ein Stück des Vogels herunter“, sagte Brudermeister Engelbert Prinz von Croy.

„Für mich begann ein neues Leben, als der Vogel fiel“, bilanzierte Regent Christian Wulf. Er nutzte die Veranstaltung am Samstag, um seiner Königin Sandra Bathe, dem Hofstaat und allen, die ihn beim vergangenen Schützenfest tatkräftig unterstützt hatten, zu danken.

Anschließend zog Schatzmeister Wolfram Schmitz Bilanz: 183,7 Hektoliter Bier und Mixgetränke verzehrten die Schützenfestbesucher am Festwochenende. Das sind 3,76 Hektoliter weniger als im Vorjahr.

An alkoholfreien Getränken verkauften die Schützen 28,2 Hektoliter, 2,7 Hektoliter weniger als 2011. „Insgesamt hatten wir einen Getränkeverbrauch von 211,9 Hektolitern“, wusste der Schatzmeister seinen Schützenbrüdern zu berichten. Dazu gehörten auch die Schnappsfläschen: 9896 Stück gingen über die Theke.

Aufgekehrt wurden 2 624 zerbrochene Gläser, und damit 214 weniger als im vergangenen Jahr. 1233 Eintrittskarten verkauften die St. Sebastian-Schützen in diesem Jahr, ein Plus von 31.

Der Netto-Gewinn fiel allerdings etwas geringer aus als im Vorjahr. Als Grund nannte der Schatzmeister den geringeren Getränkeumsatz beim diesjährigen Fest.

Für Wolfram Schmitz war es am Samstag die letzte Schützenfestabrechnung. Nach sieben Jahren als Schatzmeister wird er sich im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung der St. Sebastian-Schützen nicht mehr zur Wahl stellen, wie er erklärte. Als Grund gab er sein neues Amt als Bundesgeschäftsführer des Sauerländer Schützenbundes an, in das er Anfang des Jahres gewählt worden war.

Tobias Keil (31) soll das Amt von Wolfram Schmitz übernehmen. Er wird nun an die Aufgabe herangeführt, die etwa 1700 Mitglieder starke Bruderschaft finanziell zu leiten. Keil ist seit acht Jahren bei den Schützen aktiv, zunächst als Ersatzfähnrich, dann als Fähnrich und jetzt als Beiratsmitglied. Mit Finanzen kennt sich der 31-Jährige aus. Er arbeitet im Controlling der Hauptstelle-Plettenberg der Vereinigten Sparkassen im Märkischen Kreis. Die Abrechnung begann traditionell mit einer Messfeier in der Höhle. Für Musik sorgten der Musikverein Balve und die „Mammuts“. ▪ jk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare